Jura EEPROM Avantgarde dauerhaft Reinigen oder Entkalken

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch Weiternutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und Ihrer Widerspruchsmöglichkeit, entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

    • Jura EEPROM Avantgarde dauerhaft Reinigen oder Entkalken

      Da das erlangte Wissen schon etwas älter ist und man die passende Ausrüstung braucht, möchte ich zu dem Thema, für den interessierten, etwas schreiben...

      Es hat 2017 mit den Logiken angefangen. Ich habe mir eine S9 Avantgarde zugelegt und wollte dem Serienfehler auf den Grund gehen. Ein aktives Mitglied aus dem Forum hat mich informiert, dass Jura auch reparierte Logiken im Austausch angeboten hat und das die reparierten, den schwarzen, Kunststoffdeckel mit UHCI Prägung mit Heißkleber festgeklebt hatten. Somit konnte es ja nicht an allzu vielem liegen. Der Controller und ASIC schieben aus, somit blieb nur das EEPROM übrig. Dafür brauche man das passende Werkzeug um den IC aus zu löten und aus zu lesen. Im eingelöteten Zustand mit einer Klammer funktioniert es nicht! Bei der Avantgarde stellte sich heraus, dass es drei verschiedene Versionen gibt, wobei zwei EEPROM Versionen aus reichen, ansonsten geht kein Dampf oder andere Effekte treten auf. Es folge der Sport so viele, sinnvolle Logiken zu sichern die man bekommen konnte. Bei den neuen Logiken ist der Speicher festgeklebt, das erleichtert nicht die Arbeit :evil:

      Für irgendwelche Laien oder selbst "Profis" ist die Reparatur nicts, weil man erst was ganzes sichern muss. Wenn man einen gesicherten Speicher einbaut dann hat sich auch die Seriennummer geändert und die Bezüge, somit kann man auch eine Art "Tachojustage" machen :whistling:

      Da Top-Tronic niemals die Belegung vom EEPROM öffentlich mitteilen wird, wird man nie sagen können welche Speicherzelle für was gut ist. Ansonsten könnte man die Temperaturen, Mahldauer, Trester etc anpassen/verändern. Deswegen ist es mir aber möglich die Aroma+ Maschinen auf ein altes Mahlwerk um zu bauen, aber nur bei Maschinen die es ohne dieses Mahlwerk gab (Micro 1, Micro 9, J9.3), wobei ich das noch nicht ganz getestet habe. Die neuen Avantgarde Logiken lassen sich auf jeden Fall zu einer XS umbauen...

      Ein anderes tolles Phänomen war bei einer F50 Classic, die hat die Wassermenge nicht gespeichert, es lag definitiv am Speicher. Ein anderes Problem ist das dauerhafte initialisieren der BG bei ZES Maschinen, das ist nicht normal. Über Kontakte habe ich erfahren, dass ggf ein Flag gesetzt und nicht gelöscht wurde, weil die Maschine nicht richtig bei der Annimationssoftware abgemeldet wurde. Von den Maschinen habe ich auch schon ein paar bekommen, die sind vielleicht abgeschrieben und doch nicht verschrottet worden. Am ehesten trat der Fehler bei ZES Maschinen aus, ist mir aber egal dann kommt ein neues EEPROM rein.

      Warum habe ich diese Ergüsse jetzt geschrieben? Weil in anderen Foren nichts gescheites dazu steht, dieses Forum das beste für Eugster Maschinen ist, hilfesuchende das hier vielleicht am ehesten finden und sich nicht weiter beschäftigen müssen, woran es liegt/wie man es reparieren kann. Ein "Händler" am Bodensee verkauft auch meine gesicherten EEPROMs, er weiß aber nicht so richtig was er da hat und für was es gut ist. Er hat auch schon "kaputt reparierte" Logiken verkauft, wenn man das verkehrte einlötet und nicht testet braucht man sich darüber auch nicht wundern.

      Es ist allgemein geschrieben und jeder interessierte darf selber auf die Suche gehen was er mit "Jura EEPROM" im Netz findet, die EEPROMs finden und sichern, Logiken reparieren. Ein anderer Grund ist auch dieser Beitrag den jemand damals verfasst hat, dadurch konnte ich viele 700er Nivonas retten, für die Melitta CIs hat es aber nicht viel gebracht, da musste man selber viel Zeit rein stecken. Bei der CI gibt es auch viele "Serienfehler" wobei ich die nicht so nennen würde, weil sich um eine Schadensbegrenzung bemüht wurde. Was Top-Tronic hier entwickelt hat ist viel schlimmer. Die sind ihrem Trafo treu geblieben und haben die Relais durch Halbleiter ersetzt, wäre das bei der CI auch so hätte ich viel mehr entsorgen können. Bei der CI oder Nivona hat man ein Schaltnetzteil verbaut, das kann den Strom einfach nicht liefern.
      INFO-VIDEO

    Hilfe zur selbstständigen Reparatur von Kaffeevollautomaten (Jura, Delonghi, Siemens u.v.m.)