Nivona CafeRomatica NICR 646 - Kaffeevollautomat wirft den gemahlenen Kaffee aus

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch Weiternutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und Ihrer Widerspruchsmöglichkeit, entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

    • Nivona CafeRomatica NICR 646 - Kaffeevollautomat wirft den gemahlenen Kaffee aus

      Hersteller: Nivona | Typ-/Modell: CafeRomatica NICR 646 | ca. Baujahr: Unbekannt

      Hallo!

      Habe hier ein Problem mit der Nivona CafeRomatica 646. Die Maschine arbeitet soweit normal, nur bei ca. jeden 5.Tasse befördert das Gerät den gemahlenen Kaffee unten ungebrüht in den Behälter. Was kann man da machen? Jemand eine Idee ?(





      Mechanische Kentnisse vorhanden: JA | Elektrische Kentnisse vorhanden: JA | Messgerät vorhanden: JA
    • Hallo,

      fällt das trockene Kaffeemehl hinter die Brüheinheit
      oder in den Tresterbehälter?
      Findet ein Pumpvorgang statt und kommt das Wasser
      nicht in die Brüheinheit oder entfällt der Pumpvorgang?

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • BlackSheep schrieb:

      Hallo,

      wenn das Kaffeemehl vor allem hinter die Brüheinheit
      in die Auffangschale fällt sind in der Regel die Microschalter
      im Antrieb an der Kurvenscheibe mechanisch defekt.

      Gruß
      BS
      Mh, welche Kurvenscheibe meinst du? Aber ich glaube das Problem besteht nicht. Nach dem Säubern habe ich ca. 10 Kaffee gebrüht und da war der Kaffee nur in dem Behälter vorne. Die Besitzerin wusste wohl nicht, dass man ab und zu auch mal die Brühgruppe reinigen sollte. Wurde wohl nie gemacht. Aber trotzdem komisch, das das Kaffeepulver bis oben hin im Gehäuse stand. Vermutlich kam es in dem Bereich des Kaffeepulvereinlassklappe zu einer Verstopfung. Dann ist das Pulver über den Rand und dann mit der Zeit zw. Mühle und Gehäuse...
    • BlackSheep schrieb:

      die Microschalter ... Antrieb an der Kurvenscheibe ... mechanisch defekt

      Jay Pee schrieb:

      Die Taster habe ich auch alle durchgemessen

      Wie konntest Du die mechanische Funktion messen?

      Genau deshalb schreibe ich das auch immer so. Die
      Microschalter sind elektrisch immer ok. der Fehler
      liegt daran, dass sie nicht 100%ig und nicht schnell
      genug zurückspringen.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • BlackSheep schrieb:

      Hallo,

      fällt das trockene Kaffeemehl hinter die Brüheinheit
      oder in den Tresterbehälter?
      Findet ein Pumpvorgang statt und kommt das Wasser
      nicht in die Brüheinheit oder entfällt der Pumpvorgang?

      Gruß
      BS
      Hallo zusammen,

      ich bin ganz neu hier im Forum da ich bei der Fehlersuche zu meinem Kaffevollautomaten auf diese Seite gestoßen bin.

      Ich besitze seit dem 01.10.2015 das Gerät Nivona CafeRomatica NICR 646 (Type 572 - falls das wichtig ist).
      Bisher habe ich die Brühgruppe 1-2 mal die Woche gereinigt und jede Reinigung sowie Entkalkung durchgeführt. Natürlich die Schale und den Trester bei Bedarf geleert und seit geraumer Zeit alle etwa 4 Wochen die Kunststoffplatte vor dem Antriebsrad entfernt und den Kaffesatz mit Wasser und einem Pfeienreiniger entfernt. Ansonsten wurde mit der Maschine noch nichts gemacht.

      Seit einigen Wochen habe ich jedoch das Probelm dass die Maschine den Kaffe mahlt und vermutlich versucht die Brüheinheit in die richtige Position zu fahren (hierbei hört man deutlich das die Maschine sich schwer tut!). Dann dauert es eine kleine Weile und man hört wie die Maschine entlastet und wieder in die Ausgangspsoition zurückfährt, das ungenutzte Kaffeepulver wird hierbei in den Tresterbehälter geleert. Man kann idesen Vorgang mehrere Male hintereinander starten und die Maschine zeigt keinen Fehler an. Ich reinige dann immer die Brühgruppe, Schale und Tresterbehälter. Meist läuft die Maschine dann wieder einige Zeit aber heute Morgen habe ich aus diesem Grund die Brühgruppe gereinigt und musste dies vor etwa einer halben Stunde wieder tun da die Maschine keinen Kaffe herausgerückt hat.

      Was kann das sein und wie bekomme ich die Maschine wieder dazu korrekt zu arbeiten?
      Es wäre auch super gleich zu erfahren was ich eventuell an Service- und/ oder Ersatzteilen benötige. Ich bin zwar Laie auf dem Gebiet aber ich traue mir die Arbeit zu, eventuell benötige ich eine Anleitung aber was ich bis jetzt hier so gefunden und an Videos gesehen habe denke ich dass dies im Bereich meiner Möglichkeiten liegt. ;)

      Gruß
      wamiba
    • Hallo BlackSheep,

      das muss ich erst einmal beobachten und melde mich dann wieder.

      In letzter Zeit habe ich meistens die höchste Kaffestufe (3 Kaffeebohnen im Display) da ich gerne starken Kaffee trinke.
      Am Anfang habe ich diese Stärke ohne Probleme auch eine längere Zeit genutzt. Dann bin ich allerdings längere Zeit auf die mittlere Stärke (2 Kaffeebohnen im Display) gegangen. Ob das Problem wirklich erst kam als ich wieder auf 3 Bohnen gewechselt habe kann ich gar nicht sagen. Wie schon geschrieben werde ich das ganze einmal beobachten und mich dann wieder melden.

      Gruß
      wamiba
    • BlackSheep schrieb:

      Hallo,

      hört sich so an, als ob die Mühle zuviel Kaffeepulver
      produziert. Was passiert, wenn Du die Kaffeestärke
      reduzierst?

      Gruß
      BS
      Hallo BlackSheep,

      ich habe es nun einige Tage ausprobiert und habe folgendes Verhalten festgestellt.
      Bei 2 Kaffebohnen läuft die Machine fast immer durch, aber nur fast. Auch hierbei wirft sie manchmal das gemahlene Kaffeepulver unbenutzt in den Trester. Hierbei ist dieses zwar meist schon als Pressling im Trester aber eben Trocken.
      Die Maschine arbeitet zwar schon und man hört auch dass sie versucht Kaffee herzustellen aber sie wirft das Mahlgut eben nach einiger Zeit aus und die 3 Kaffeebohnen blinken.
      Mir ist auch aufgefallen das die Maschine beim Vorgang nach dem Mahlen quietscht.

      Gruß
      wamiba
    • Hallo,

      da gerade dieses Problem bei dem Gerät eine Vielzahl
      von Ursachen haben kann (außer einem irreparablen
      Elektronikschaden) musst Du um alles ausschließen zu
      können eine Vielzahl von Dingen überarbeiten bzw.
      Tauschen. Entweder nach und nach bis das Problem
      weg ist oder auf einmal.

      Ich zähle mal die wahrscheinlichsten möglichen Ursachen auf:
      1. defekter Mahlwerksmotor (leiert oder setzt aus)
      2. zu grobe Mahlwerkseinstellung
      3. Microschalter an der Kurvenscheibe in Antrieb mechanisch defekt
      4. Zapfenwelle in Antrieb schwergängig (wird bei Dir wegen der Quietschgeräusche evtl. mit reinspielen)
      5. Montagefehler beim Drainageventils
      6. Federung des Kopfes der Brüheinheit nicht mehr in Ordnung
      7. Mahlmengenmicroschalter mechanisch defekt
      8. und eben ein Problem der Steuerung

      Es kann durchaus eine Kombination mehrerer möglicher Probleme
      sein.

      Auch wenn es z.B. unlogisch erscheint, warum ein aussetzender
      Mahlwerksmotor zuviel Kaffeemehl produziert, gibt es dazu eine
      Erklärung. Das Gerät regelt die Mahlmenge automatisch mittels
      der Steuerung nach. Wenn jetzt der Mahlwerksmotor leiert oder
      Aussetzer hat, die die Mahlmenge verringern, regelt die Steuerung
      die Mahldauer noch oben. Wenn nun ein Bezug ohne Problem
      am Motor (Kohlen haben mal sauber angelegen) gemacht wird,
      war die Verlängerung der Mahlzeit wegen der vorherigen Probleme
      fatal, da jetzt zuviel Mahlgut produziert wird. Die Elektronik merkt
      das zwar und regelt wieder runter, aber beim nächsten Bezug kann
      das Spiel von vorne losgehen.
      Gleiches Verhalten auch bei unsicherer Betätigung des Mahlmengen-
      microschalters durch entweder defekten Schalter oder nicht sauber
      federnden Brühkopf.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Guten Abend;

      ich habe ein ähnliches Problem. Nachdem ich meine Nivona 745 komplett auseinander genommen, alles gereinigt, neu gefettet, und wieder zusammen gebaut habe habe ich eben dieses Problem immer noch. Ich hatte die Nivona von einem Kollegen bekommen, aus diesem Grunde.
      Die BG hatte ich ebenfalls auseinander genommen, gereinigt und eine neue Lippendichtung eingefügt.
      Die Nivona macht "normalen" Kaffee ganz wunderbar, tolle Crema, sehr lecker. Aber sobald man einen "starken" Kaffee habe möchte kommt gar kein Wasser mehr durch und der Trester fällt trocken ab. Der Mahlring / Mahlkegel sind ebenfalls neu.

      Hier mal ein Video wie das aussieht:



      Hat wer ne Idee? ?(

      Vielen Dank schon mal!

      Mechanische Kentnisse vorhanden: JA | Elektrische Kentnisse vorhanden: NEIN | Messgerät vorhanden: JA
    • Das Volumen des Mahlguts ist zu groß - deshalb kann
      die Brüheinheit nicht mehr weit genug zusammenfahren.
      Entweder sind die neuen Mahlsteine "zu scharf" so dass
      zuviel gemahlen wird, oder der Mahlgrad ist zu grob, und
      das Volumen deshalb zu groß.

      Mit etwas Glück können mehrer nacheinander bezogene
      "leichte" Kaffees das Problem verringern wenn es noch
      Luft in der Mahlmengenkompensation "nach unten" gibt.
      Die Maschine stellt die Mahldauer selbständig in einem
      gewissen Rahmen nach um verschiedene Mahlgrade
      so auszugleichen, dass das Volumen immer gleich bleibt.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Guten Abend BlackSheep;

      erst einmal vielen Dank für Deine Mühe.
      Ich habe die alten Mahlsteine wieder eingebaut, 10 milde Kaffees und 6 normale Kaffees gezogen.
      Dabei ist mir aufgefallen dass die BG knartscht, besonders zum Ende (nach oben) hin.
      Ich wollte dann wieder einen starken Kaffee beziehen doch es wurde wieder abgebrochen und der Trester viel trocken heraus, also keine Änderung. Ich habe allerdings gesehen dass die Brüheinheit Mühe hat oben anzukommen, also den Trester zu pressen oder wie man das beschreibt. Daher habe ich beim nächsten Versuch mit der Hand nachgeholfen und die Achse mit hoch gedrückt und siehe da, der Kaffee kam...

      Vielleicht habt ihr eine andere Idee mit diesen neuen Infos?
    • Die Diagnose bleibt identisch -> Mahlmenge zu groß
      Wenn der Mahlgerad nicht zu grob ist, kann auch
      ein Fehler im Kopf der Brüheinheit liegen
      -Federn gebrochen
      -Niederhalter gebrochen
      -Cremaventil zu stark
      -...

      Auch ein Tausch des Microschalters der die Mahlmenge
      abfragt käme dann in Frage.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Guten Morgen,

      Wollte nur kurz mal ein Update da lassen.
      Ich habe die andere BG fertig gemacht und eingesetzt, mit dieser gab es keine knartschenden Geräusche und es hat alles wunderbar funktioniert.
      Dann habe ich mir die erste BG noch einmal vorgenommen und bemerkt dass das schwarze Teil, welches oben beim Pulvereinwurf sitzt, das Gegenstück davon mit den Metallwippen, das war auf der einen Seite aus der Verankerung gerutscht.
      Das wirds gewesen sein.

      Nun gibts auch wieder einen ordentlichen Trester :)

      Danke für Deine Mühen BS und ein schönes Wochenende!
      INFO-VIDEO

    Hilfe zur selbstständigen Reparatur von Kaffeevollautomaten (Jura, Delonghi, Siemens u.v.m.)