Jura Impressa F70 - Error 8

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch Weiternutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und Ihrer Widerspruchsmöglichkeit, entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

    • Jura Impressa F70 - Error 8

      Hersteller: Jura | Typ-/Modell: Impressa F70 | ca. Baujahr: 2007

      Hallo!

      erstmal vielen Dank für diese Plattform - für mich als blutiger Neuling schon noch kurzer Zeit eine große Hilfe und erste Anlaufstelle beim "googeln".

      Einführung / Hintergrund:

      Während eines Besuchs bei meinen Eltern stieß ich über ihre alte Jura Impressa F70 (Baujahr ca. '07-08). Diese wurde von Ihnen ausgemustert da
      Sie nur noch "gesponnen" hat. (Nehme an Sie waren die Servicekosten leid...)
      Da ich keine 2 linken Hände habe und solch kleine "Projekte" mag, sah ich eine Chance ! "Vielleicht kriege ich die ja mit überschaubaren Aufwand wieder fit!"
      Eingepackt und zurück in der eigenen Wohnung mit etwas Wasser & einer kleinen Menge Bohnen befüllt angeschlossen.

      Bei der Initialisierung hing die Maschine dann. Es war ein deutliches wiederkehrender mechanischer Widerstand zu hören. Als ob die Maschine über einen gewissen "Punkt" nicht hinaus kommt. Dann - Error 8.

      Nach kurzer Recherche war klar es liegt an der Brühgruppe. Ich kam zu dem Schluss die Brühgruppe auszubauen, zerlegen, reinigen, Dichtungen erneuen (hierzu bei Komtra ein entsprechendes Set bestellt) und dann mal sehen ob es nicht wirklich an einer übermäßigen Verschmutzung / Verklebung liegt.

      Mit etwas Vorbereitung also Step-by-Step die Brühgruppe ausgebaut und was mir da an Schmodder entgegenkam stimmt mich zuversichtig das hier der Fehler liegt.

      Hier ist auch mein aktueller Stand - Brühgruppe liegt in allen Einzelteilen auf meinem "Hobbytisch" da oftmals einfach nicht die nötige Zeit vorhanden ist. (Und Zeit braucht man erfahrungsgemäß wenn man sich an ein neues Thema wagt)

      Kern / Frage:

      Könnt ihr meinem bisherigen Vorgehen zustimmen?
      Wie reinige ich am besten die ganzen Plastikteile der Brühgruppe? (Metallteile ausgenommen)
      Habt ihr aus Erfahrung weitere Tips für mich? (Wie gesagt diese Maschine stand wohl bereits 3 Jahre im Keller und wurde abgesehen von Wasser- & Bohnentank nicht von Rückständen gereinigt)
      Würdet ihr gleich weitere Bereiche "revidieren"? Oder erstmal Brühgruppe fertig machen und schauen ob Sie wieder läuft.


      Ich bin auf wertvolle Antworten gespannt!
      Vielen Dank im Voraus
      Gruß
      Lech

      Mechanische Kenntnisse vorhanden: JA | Elektrische Kentnisse vorhanden: JA | Messgerät vorhanden: JA

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lech ()

    • Hallo,

      zum Reinigen der BG-Teile einfach einen entfettenden Küchenreiniger
      nehmen - z.B. einlegen in warmen Spüliwasser und dann mit der Spül-
      bürste abschrubben.

      Je nach vorhandenem Wartungsset und Brüheinheitzustand beim oberen
      Brühkolben einen O-Ring und beim unteren einen Lippendichtring ein-
      setzen.

      Mahlwerk wird auch zerlegt werden und innen gereinigt werden müssen.

      Pumpe wird kein Wasser ansaugen:
      Zwangsbefüllung Pumpe

      Weiter alle Kaltwasserschläuche und das Flowmeter von innen reingen
      bis auf den Druckschlauch zwischen Pumpe und Heizung.

      Alle mit einer Feder verriegelten Druckwasserschlauchverbindungen
      öffnen, innen mit Wattestäbchen reinigen, rote Silikondichtungen wenn
      noch ringsum glänzend reingen und wieder einsetzen. Schwarze, oder
      rote Druckschaluchdichtungen die matt geworden sind gegen neue
      aus dem Wartungsset ersetzen.

      Auslaufventil noch zerlegen und schauen ob der Stößel noch in Ordnung
      ist, oder ab die rote Formdichtung schon abfällt - dann AV oder Stößel
      ersetzen.

      Mach mal ein Bild von der Heizung und stelle es hier ein.

      ACHTUNG:
      Spüle die Heizung bevor Du das Gerät in Betrieb nimmst am besten mit
      einer Spritze o.ä. mit Entkalker mehrfach durch. Es kann sonst passieren,
      dass sich bei der Inbetriebnahme in der Heizung Kalkbröckchen lösen,
      die es dann ins Dampfventil schwemmt. Dieses kann dadurch irreparabel
      verstopfen und muss dann ersetzt werden.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura GIGA 5 Pianoblack-Chrom Bj: 2012
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Hallo BlackSheep,

      vielen Dank für deine wertvollen Tips!

      Feiertag ahoi - ab an die Arbeit :)

      PS: Bild Heizung folgt!
      PS1: Nehme an der Schlauch vom Wassertank (siehe Bild) sollte erneuert werden? (Austauschen od. Entkalken möglich?)

      Gruß
      Lech
      Bilder
      • IMG_6661.jpg

        960,14 kB, 3.024×4.032, 30 mal angesehen
      • IMG_6662.jpg

        965,22 kB, 4.032×3.024, 28 mal angesehen
      • IMG_6664.jpg

        953,33 kB, 3.024×4.032, 29 mal angesehen
      • IMG_6665.jpg

        953,84 kB, 3.024×4.032, 30 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lech ()

    • Heizung ist soweit ok - es ging mir um die Anschlüsse.
      Hier gilt das oben genannte. Die roten Dichtungen nur
      im Notfall ersetzen (wenn sie undicht sind)!!!

      So einen Wasserschlauch reinige ich innen und außen
      mit einer Spül- und einer Schlauchbürste - ersetzen muss
      man den nicht.

      Aber den Tanksockel zerlegen und sorgsam entkalken und
      die Dichtung im Tanksockel tauschen - ebenso den Andock-
      bereich beim Tank sorgsam entkalken und reinigen.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura GIGA 5 Pianoblack-Chrom Bj: 2012
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Guten Morgen,

      abermals vielen Dank.

      Hätte noch eine kleine bescheidene Frage (wurde bislang im Netz einfach nicht fündig)

      Wie entferne ich fachgerecht die dickeren aufgestecken Schläuche? (z.B. Ventilöffner Wassertank / obiges Bild)
      Kann ich den einfach abziehen? Gut möglich das ich zu vorsichtig bin aber... naja besser als nachsicht :D

      Gruß
      Lech
    • Guten Abend Harald,

      vielen Dank für die Antwort.

      Werde ich morgen gleich tun.

      Habe ein zweites Problem - leider ist mir eine der Torxschrauben zur Befestigung der Brühgruppe ohne unverhältnismäßige Krafteinwirkung abgebrochen. (siehe Bilder)

      Witzigerweise war diese Schraube nagelneu und eben erst aus einem hier erworbenen Reparatur-Set entnommen :thumbsup: :thumbsup:

      Jemand einen Vorschlag bzw. Erfahrung wie ich die abgebrochene Schraube wieder entfernen könnte?
      Gruß
      Lech
      Bilder
      • IMG_6691 (1).jpg

        948,88 kB, 3.024×4.032, 36 mal angesehen
      • Schraube.jpg

        932,01 kB, 4.032×3.024, 25 mal angesehen
    • Wie Harry schon geschrieben hat....

      An der Stelle würde auch nur eine Schraube mit metrischem Gewinde
      reinpassen - und keine Holz/Kunststoffschraube.

      Da aber die Schraube dort nicht benötigt wird, kannst Du das einfach
      so lassen - stört nicht, wenn der Rest nicht zu weit aus dem Zahlrad-
      rahmen rausschaut.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura GIGA 5 Pianoblack-Chrom Bj: 2012
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Guten Morgen,

      nur damit es zu keiner Verwirrung kommt.
      Die Schraube ist mir an dieser Stelle abgebrochen (siehe Bild)

      Muss wohl total umnachtet gewesen sein um zu übersehen dass das ein metrisches Gewinde war.
      Oder meintesst du die Getriebeaufhängung auf der anderen Seite?

      Gruß
      Michael

      PS: Etwas peinlich aber der Fehler wurde gefunden: Ich hatte vergessen auf der anderen Seite das Getriebe festzuschrauben.
      Bilder
      • 2020_06_14_07_55_47_Window.jpg

        95,77 kB, 739×612, 26 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lech ()

    • An dieser Stelle, die jetzt das Bild zeigt ist kein metrisches
      Gewinde - da würde die Schraube hingehören. Aber eine
      nicht völlig verrostete Schraube hält normalerweise mehr
      aus als der Kunststoff.

      Daher bitte nochmals zu Bestätigung. Wo steckt der
      Schraubenrest nun drin - im Loch auf dem ersten Bild
      (gelb umrandet) oder in dem auf dem zweiten Bild aus
      der Videoanleitung?

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura GIGA 5 Pianoblack-Chrom Bj: 2012
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Guten Morgen,

      Bzgl. der abgebrochenen Schraube werde ich später nochmal ein detailiertes Bild machen und hochladen.

      Während des Entkalkungsprogramm viel mir auf das aus dem Vorderenbereich des Maschinenbodens Flüssigkeit austritt.
      Die Undichte stelle konnte auch gefunden werden (siehe Bild / auf der rötlich rostigen Stelle stand das wasser)

      Da es nach meine Einschätzung nicht aus Schlauch sondern aus dem Plastikteil austritt meine Frage: Muss hier die komplette Pumpe getauscht werden?


      EDIT: Würde jetzt einfach den Membranregler austauschen. Diese sollte passen oder?
      komtra.de/jura-ersatzteile/jur…-pumpe-jura-impressa.html

      EDIT 2: Da das Mahlwerk nach der Reinigung eher Gartenabfallhack und weniger Kaffeepulver erzeugt wollte ich mal fragen ob mir Jemand einen guten Guide/How-To bzgl. Justierung Mahlwerk empfehlen kann? Meist liegt der Fokus mehr auf Ein- Ausbau und weniger auf der tatsächlichen Einstellung.
      Bilder
      • IMG_6712.jpg

        961,43 kB, 3.024×4.032, 21 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lech ()

    • ...anbei das Bild der Befestigung Brühgruppe

      Muss wohl gestehen dass ich das falsche Loch erwischt habe. (Siehe Markierung gelb / hier ist der abgebrochene Stumpf)

      Mechanisch beeinträchtigt der Stumpf die Brühgruppe aber scheinbar nicht. - > einfach stecken lassen?
      Bilder
      • Schrauben Brühgruppe.jpg

        971,89 kB, 3.024×4.032, 24 mal angesehen
    • Guten Morgen,

      wollte mich an dieser Stelle bei allen für die Hilfe bedanken.
      Sie ermöglichte es mir (ohne jemals einen Kaffeevollautomaten von innen gesehen zu habeen) in wenigen Wochen eine total verkalkte / verdreckte F70 Bj. 2006 wieder instand zu setzen.

      Für mich persönlich das Wichtigste daran - das Gefühl zu haben zu wissen wo und wie gepflegt und werden muss.

      Auch wenn es nun einige Arbeitsstunden werden so blieben die Kosten für Ersatzteile im zweistelligen Bereich. Ich bin mir sicher dass die investierte Zeit sich aber schnell durch eingesparte Service / Reparatur Kosten decken wird. (Je nach dem in welcher Höhe man die eigene Arbeitsstunde bewertet... für mich eher ein Hobbyprojekt ... Einstellungssache)

      Abschließend hätte ich doch noch eine Frage. Mir ist aufgefallen dass das Display bei längeren Bezügen bzw. Reinigungsprogrammen (also wenn viel Dampf auf einmal aus dem Auslauf kommt) von innen leicht beschlägt. (siehe Bild)
      Nur eine Frage der Zeit wenn das zu Problemen führt.

      Kennt ihr vielleicht einen Fix wie man das abdichten könnte? Vielleicht wäre auch eine Art "Schwelle" (aufklebbar / transparent - welche den Dampf ein stück ablenkt) denkbar.

      VG

      Michael
      Bilder
      • F70 Front-Display.jpg

        909,52 kB, 3.024×4.032, 15 mal angesehen
      INFO-VIDEO

    Hilfe zur selbstständigen Reparatur von Kaffeevollautomaten (Jura, Delonghi, Siemens u.v.m.)