Melitta CI Touch F630-101 - Wasser unterhalb der Maschine / stark verunreinigt

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch Weiternutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und Ihrer Widerspruchsmöglichkeit, entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

    • Melitta CI Touch F630-101 - Wasser unterhalb der Maschine / stark verunreinigt

      Hersteller: Melitta | Typ-/Modell: Bitte auswählen... CI Touch F630-101 | ca. Baujahr: 2018

      Hallo liebes Forum,
      wir haben festgestellt, dass sich unter unserer Melitta CI Touch bei dem Bezug von Kaffee Wasser ansammelt und auch die Kaffeemenge weniger zu sein scheint. Natürlich ist das Gerät gerade 2 Monate über die Garantie und somit keine Chance etwas über den Händler zu machen.

      Ich habe nun das Gerät aufgeschraubt und mit Erschrecken festgestellt, wie verunreinigt und auch rostig es innen ist (siehe angehängte Fotos). Ich habe außerdem verschiedene Stellen gesehen, an denen sich Wasserflecken gebildet zu haben scheinen.

      Meine Frage an Euch ist, was Ihr als Ursache für den Wasseraustritt vermutet und ob es zu reparieren ist. Außerdem würde ich mich freuen, wenn Ihr den einen oder anderen Tipp habt, wie ich die Maschine wieder halbwegs sauber bekomme.


      Vielen Dank und beste Grüße!

      Mechanische Kenntnisse vorhanden: JA | Elektrische Kentnisse vorhanden: NEIN | Messgerät vorhanden: JA
      Bilder
      • IMG_6512.JPG

        261,26 kB, 827×1.102, 42 mal angesehen
      • IMG_6513.JPG

        165,91 kB, 827×620, 19 mal angesehen
      • IMG_6514.JPG

        150,61 kB, 827×620, 18 mal angesehen
      • IMG_6515.JPG

        180,49 kB, 827×1.102, 20 mal angesehen
    • Ich weiß leider nicht genau wie viele Bezüge, aber es sind mehrere Tausend. Die Tropfschale wurde geleert, wenn es angezeigt wurde (aber meist mindestens einmal am Tag), abgespült und immer ganz eingeschoben.

      Hast du eine Ahnung wo denn die undichte Stelle sein könnte und ist es normal, dass die Maschine nach nicht mal 2,5 Jahren bei guter wöchentlicher Pflege und regelmäßiger Entkalkung und Systemreinigung (wenn es angezeigt wurde) so aussieht?
    • Die Pflege bzw den Umgang mit der Maschine muss ich schon selber sehen, wie es der/die Bediener es gemacht haben.

      Wird auch der komische Wasserfilter verwendet? Der sorgt für eine salzhaltige Fahrweise, die ist für den Kunststoff nicht förderlich. Wenn die Tassen immer noch richtig voll werden ist die Verschmutzung betriebsüblich. Eine Barista T sah nach 1,5 Jahren und 5T Bezügen von innen ganz schlimm aus und der Antrieb musste nachgearbeitet werden, die würde auch 'richtig' gepflegt (Aussage vom Bediener).
    • Ne, wir verwenden gefiltertes Wasser aus einem externen Filter. Und haben eigentlich ein gutes Gewissen, was die Pflege angeht :)

      Ich habe die Maschine nun gereinigt. Was wäre Deine Empfehlung nun weiter vorzugehen? Zusammenbauen, Kaffee ziehen und schauen, ob es wieder nass wird und dann die Stelle identifizieren? Oder hast Du bereits so eine Idee, woran es liegen könnte?
    • Hallo,

      es ist in diesem Zusammenhang immer sinnvoll einen
      Kaffeebezug mit eingeschobener Schale aber entfernter
      Schalenblende und ohne Tresterbehälter zu machen
      und von vorne in den Brühraum zu schauen. Dann kann
      man sehen ob irgendwo Wasser austritt.

      Wenn wir daran teilhaben sollen, musst Du es filmen,
      das Video bei YouTube einstellen und hier einen Link
      dazu posten. Dann können wir sagen ob wir etwas
      ungewöhnliches bzw. auffälliges sehen.

      Evtl. das gleiche Vorgehen bei einem Dampfbezug,
      falls ein Problem mit dem Auslaufventil wäre (starke
      Dampfentwicklung im Gerät bei mangelhafter Dampf-
      leistung).

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Ich weiß leider nicht, wie ich einen Kaffe bei offenen Gehäuse ziehen soll.

      Ich habe nun bei der Maschine einmal alles gereinigt, unter anderem auch das Drainageventil.
      Die Maschine fährt nun wie gewohnt hoch, Wasser ziehen funktioniert auch.

      Wenn ich Kaffee ziehe, dann bricht der Vorgang ab, nachdem man ein "Zischen" hört. Schaut man danach in die Maschine, sieht man Wasser an Stellen, wo keines sein sollte. Ich habe davon einmal Fotos angehängt - könnte es am Drainageventil liegen und was könnte das "Zischen" sein (klingt, als würde Druck irgendwo entweichen)?

      Danke Euch!
      Bilder
      • IMG_6523.JPG

        315,19 kB, 992×1.323, 12 mal angesehen
      • IMG_6522.JPG

        303,38 kB, 992×1.323, 14 mal angesehen
    • Keine Dichtung vergessen oder beschädigt beim Zusammenbau?

      Das DV ist leicht verkehrt montiert, der Steg gehört zum Antrieb hin und nicht zur BG. Ist ein Anfängerfehler ;)

      Deswegen machen hier alle einen Bezug ohne Blende in der Tropfschale, den Tresterbehälter auch weg lassen. Mehr als das DV oder der Winkel an der BG bleibt nicht über, wenn es da so nass ist.
    • Kann natürlich nicht dafür garantieren, keine Dichtung beschädigt zu haben, aber vergessen glaube ich nicht - oder gibt es neben der Dichtung in dem DV und der Dichtung am Schlauch, den man entfernt um den Antrieb herauszunehmen, noch eine weitere?

      Könnte es schon daran liegen, dass ich den Steg zur falschen Seite montiert habe? Und wie kann ich herausfinden, ob es das DV oder der Winkel an der Brühgruppe (der ja beim Brühvorgang in das DV hineinfährt, wenn ich die Mechanik richtig verstehe) ist?
    • Man kann nur ein neues DV und Winkel montieren, einem Laien kann ich keinen Test empfehlen. Fürs DV habe ich mir was gebaut, bei dem Winkel habe ich genug zum tauschen liegen. Wenn man den anfasst und er gleich bricht ist er vorgeschädigt, kann auch im Inneren einen Riss haben, das dichtet die Dichtung dann auch nicht mehr.

      Also neues DV und Druckschlauchdichtung, vielleicht hat im Bekanntenkreis ja einer eine gleiche BG, die sind sehr häufig vertreten.
    • Heute ist das DV angekommen und ich habe es gleich eingebaut - leider ohne Erfolg...

      Ich habe ein Foto von dem DV angehängt und da sieht man, finde ich, dass es in dem eingekreisten Bereich so aussieht, als würde dort Wasser austreten. Das ist doch an der Stelle, in die der Winkel hineinfährt oder? Im Gehäuse hat man an den gleichen Stellen wie oben in den Fotos kleine Pfützen gesehen.

      Den Mitnehmer, der auf diesem Bild fehlt, hatte ich in richtiger Stellung montiert.

      Ich würde nun versuchen, eine andere Brüheinheit auszuprobieren. Habt ihr noch andere Ideen oder Tipps wie ich vorgehen könnte?

      Danke Euch!
      Bilder
      • IMG_6525.JPG

        793,99 kB, 1.417×1.890, 10 mal angesehen
      • IMG_6525 Kopie.JPG

        804,94 kB, 1.417×1.890, 10 mal angesehen
    • Hallo zusammen,
      ich habe eine andere und neue BG organisiert - keine Änderung. Dann habe ich mir noch einmal genau alle Schläuche und Verbindungen angesehen und auch mit ein wenig Küchenkrepp versucht zu schauen ob es eine undichte Stelle gibt und siehe da - es ist tatsächlich etwas undicht.

      An den Fotos sieht man es - ich weiß nun leider nicht genau, an welcher Seite es von dem Verbindungsstück austritt, aber habt Ihr eine Idee wie ich nun am besten vorgehen könnte? Neuer Schlauch und Dichtungen? Was ist, wenn es von dem linken Metallstutzen kommt?

      Danke Euch und beste Grüße!
      Bilder
      • IMG_6526.JPG

        532,66 kB, 1.417×1.890, 11 mal angesehen
      • IMG_6527.JPG

        620,64 kB, 1.417×1.890, 10 mal angesehen
      • IMG_6528.JPG

        533,13 kB, 1.417×1.890, 9 mal angesehen
    • Ja, ich glaube Dir, dass es ziemlich schwierig ist, es sich so vorzustellen....bin umso dankbarer, dass ich trotzdem die Hinweise bekomme :)

      Nur kurz für mein Verständnis: Mit Verbinder meinst Du den kurzen transparenten Druckschlauch, richtig? Kann ich beim Ersetzen etwas falsch machen? Die O-Ringe mit etwas Silikonöl bepinseln und den Schlauch vernünftig einsetzen - das wars oder?

      Und könnte es auch sein, dass am Ansatz vom Thermoblock etwas kaputt es? Eher weniger wahrscheinlich denke ich, was meint Ihr?
      INFO-VIDEO

    Hilfe zur selbstständigen Reparatur von Kaffeevollautomaten (Jura, Delonghi, Siemens u.v.m.)