Melitta Caffeo Varianza F 57/0 - 101 - Wasserverlust / Trester matschig

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch Weiternutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und Ihrer Widerspruchsmöglichkeit, entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

    • Melitta Caffeo Varianza F 57/0 - 101 - Wasserverlust / Trester matschig

      Hersteller: Melitta | Typ-/Modell: Caffeo Varianza F 57/0 - 101 | ca. Baujahr: 2018

      Hallo,

      ich habe seit 2,5 Jahren einen Kaffeevollautomaten Melitta Caffeo Varianza CSP F57.
      Die Maschine hatte bei Stiftung Warentest eine 1,9 bekommen und wir sind genauso zufrieden, wie es die Tester waren.
      Mittlerweile hat sich aber ein Problem eingeschlichen, bei dem ich Hilfe benötige:

      Wenn ich z.B. einen Kaffee mit 220ml ansetze, kommen nur 150 bis 170ml in der Tasse an.
      Dafür sind die Trester im Auffangbehälter komplett durchgeweicht.
      So sah es mal aus:
      Trockene Trester dropbox.com/s/mfh306zqo5oi45h/Trockene%20Trester.jpg?dl=0
      und so sieht es jetzt aus:
      Nasse Trester dropbox.com/s/6lrldbrln0d9wm8/Nasse%20Trester1.jpg?dl=0
      Ich habe mir gedacht, dass es die Brüheinheit sein könnte, die nach 3500 Tassen Schwächen zeigt und habe überlegt, ein Set mit Dichtungen etc. zu kaufen. Als ich sah, dass es eine originale und neue Brüheinheit für knapp über 60 Euro gibt, habe ich mich dann aber für diese entschieden.
      Ein umfangreiches Dichtungsset kostet 40 Euro und man weiß vorher nicht, ob das entscheidende Teil dabei ist, das man braucht und man weiß auch nicht, ob man beim Öffnen nicht doch Pech hat und irgendeine essentielle Kunststoffnase abbricht und die Einheit damit zerstört.
      --> Leider hat die neue Brüheinheit keine Abhilfe geschaffen.

      Daraufhin habe ich die Maschine geöffnet auf der Suche nach einem offensichtlichen Problem. Ich habe sie zwar nicht vollständig zerlegt,
      hatte aber schon einige tiefe Einblicke.
      (Anbei ein paar Fotos, da es leider nicht besonders viel Hilfe beim Öffnen der Varianza CSP im Internet zu finden gibt.)

      An der Stelle ein kurzes Lob von einem Hobbybastler an die Konstrukteure:
      Die Varianza CSP ist zwar nicht leicht zu öffnen, aber die Verarbeitung hat mich beeindruckt, z.B. die durchdachte Kabelverlegung und die Verwendung hochwertiger Kabel. Auch kann ich aus mechanischen Gesichtspunkten nicht nachvollziehen, weshalb viele über den zweiten Bohneneinlass "My Bean Select" schimpfen: Die Konstruktion ist schlicht und funktional.

      Hat jemand Erfahrungen, einen Tipp oder eine Idee, weshalb so viel Wasser im Auffangbehälter für Trester landet, statt in der Kaffeetasse?
      Bei andere Foreneinträge mit ähnlichen Problemen läuft das Wasser komplett vorbei in die Tropfschale, aber das ist bei mir nicht der Fall: Bei mir läuft ein Teil in den Trester-Auffangbehälter.

      Vielen Dank!
      Rudi



      CSP1 dropbox.com/s/ximfkay32gpod0b/20200414_173711.jpg?dl=0
      CSP2 dropbox.com/s/kmfuny6ka7sw3n7/20200414_173730.jpg?dl=0
      CSP3 dropbox.com/s/j5nbhtm7j7x82nd/20200414_173930.jpg?dl=0
      CSP4 dropbox.com/s/meqkjrmzfn8ila7/20200414_175223.jpg?dl=0
      CSP5 dropbox.com/s/vte09c143gv1n3l/20200414_175802.jpg?dl=0
      CSP6 dropbox.com/s/jb86m3e7mm905zr/20200414_180241.jpg?dl=0
      CSP7 dropbox.com/s/3zh4bd052v8fg4c/20200414_180247.jpg?dl=0

      Mechanische Kenntnisse vorhanden: JA | Elektrische Kentnisse vorhanden: JA | Messgerät vorhanden: JA
    • Die Varianza CSP ist nicht schlecht, ich nenne es auch Technologieträger, da ist auf dem kleinsten Raum alles verbaut. Wenn du vor der Varianza nicht zurück schreckst, dann trau dich mal an eine Barista TS.

      Wenn das Wasser in den Trester läuft wird wohl die Entlüftung am Brühkolben nicht geschlossen. Unter Anleitungen von Nutzern habe ich was dazu geschrieben. Ansonsten bleibt immer noch der Klassiker, die Blende an der Tropfschale ausclipsen, Tresterbehälter weg lassen, Tropfschale einschieben, Schalenkontakt simulieren, Bezug starten, gucken wo es her läuft. Die neue BG Version ist ist besser, eher schlechter.
    • Hallo Tobias,

      vielen Dank für Deine Hinweise. Mit dem Begriffen tue ich mich noch ein wenig schwer (Brühkolben?), aber ich beginne zu verstehen, welches Teil was ist.
      Ich habe die Tropfschale ganz rausgenommen und mit einem Schraubenzieher den Schalenkontakt links simuliert. Handyfilm:
      dropbox.com/s/tkreq5zn2mam716/20200504_173308_1.mp4?dl=0
      Es quillt da also an einer Naht zwischen zwei Kunststoffteilen raus. Zum Schluss kommt noch ein Schwall Restkaffee raus. Das ist dann wohl die Entüftung, die durch das Drainageventil ausgelöst wird.
      Leider hatte ich mich bei meinem ersten Reparaturversuch komplett auf die gegenüberliegende Seite der Maschine konzentriert. Sonst wäre ich schon vorher auf dieses Problem gestoßen:
      Drainageventil voller Kaffeereste:
      dropbox.com/s/832f7shcclm2dpi/20200504_180033.jpg?dl=0

      Nach erster Reinigung unter fließendem Wasser:

      dropbox.com/s/hfag5nfourxwf2f/20200504_182409.jpg?dl=0

      Leider habe ich nicht herausgefunden, wie ich die Schläuche lösen und die Einheit ausbauen kann. Aber zum Ausbauen des unteren transparenten Schiebers und Herausziehen des Kolbens samt Dichtung hat es gereicht.

      --> Dichtring für gut befunden, gereinigt, mit Silikonfett versehen und wieder zusammengebaut.

      --> Die Maschine läuft nicht perfekt (es steht immer noch Wasser ganz unter der Maschine), aber der Trester ist nicht mehr durchweicht und es kommt wieder die gewohnte Wassermenge in der Tasse an.


      Prima!


      Vielen Dank nochmal für die schnelle Hilfe!

      Rudi
    • Entweder hat das Drainageventil einen Riss, kann man schlecht sehen oder der Anschlusswinkel, an der BG, hat einen Riss. Ich empfehle die nicht so weiter zu betreiben. Das Drainageventil wechselt man am besten wenn man alles ausbaut, Elektronik und Mahlwerk, dann kommt man an den Antrieb dran. Bei Gelegenheit alles reinigen. Alles andere ist nur halbherzig dahingebastelt. In der Regel verwende ich bei den genannten Bereichen kein Fett! Das gehört nur sparsam eingesetzt, den Rest fettet der Kaffee, ansonsten wirkt es als Sabotage, weil der Kaffee daran haften bleibt.
    • Hallo Tobias,

      genau so hat´s geklappt!
      Ich habe die Maschine komplett zerlegt und gereinigt. Erst zum Schluss kommt man an das Drainageventil ran. Leider habe ich den Mitnehmer für das Drainageventil beim ersten Versuch falsch herum auf die Achse des Antriebs gesteckt, was mir die Maschine nach getaner Arbeit mit "Systemfehler 8" belohnt hat.
      Am Tag drauf nochmal alles zerlegt, Mitnehmer umgedreht, wieder zusammengebaut und: Funktioniert wie am ersten Tag. Kein Tropfen Wasser mehr unter der Maschine.
      Die Reparatur war sicher nichts für Jedermann, aber ein Hobbybastler ausgerüstet mit Handykamera als Gedächtnisstütze kriegt das schon hin. :)

      Viele Grüße
      Rudi
      INFO-VIDEO

    Hilfe zur selbstständigen Reparatur von Kaffeevollautomaten (Jura, Delonghi, Siemens u.v.m.)