Jura Impressa S70 - kein Wasser aus dem Auslauf, alles landet in der Auffangschale

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch Weiternutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und Ihrer Widerspruchsmöglichkeit, entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

    • Jura Impressa S70 - kein Wasser aus dem Auslauf, alles landet in der Auffangschale

      Hersteller: Jura | Typ-/Modell: Impressa S70 | ca. Baujahr: Unbekannt

      Hallo Forum,

      ich muß mal wieder an der Impressa S70 von meinen Eltern herumwerkeln. Das habe ich jetzt schon Jahre nicht mehr gemacht (muß mich also erst wieder hereindenken).
      Die waren in Urlaub, die Maschine war ordnungsgemäß "stillgelegt", kommen zurück, wollen Kaffee machen und alles läuft in die Auffangschale. Wie es halt immer so ist: durch Nichtstun defekt gegangen. :(

      Vorbereitung:
      Der Auslauf ist nicht verstopft.
      Ich habe die Maschine jetzt auseinander gebaut und beobachte, wie das gesamte Wasser am "Hahn" des Drainagenventils herausläuft und sogar an dem weißen Stutzen mit der Feder heraustropft.

      Frage:
      Bevor ich jetzt weiter mache, würde ich nur wissen, kann die Ursache auch am Keramikventil liegen, oder ist es höchstwahrscheinlich die Brühgruppe bzw. das Drainageventil. Letzteres ist ja etwas zeitaufwendiger und dazu müßte ich mal ein Wochenende veranschlagen und rausfahren.

      Herzlichen Dank für Tips

      Coolcat

      Mechanische Kenntnisse vorhanden: JA | Elektrische Kentnisse vorhanden: NEIN | Messgerät vorhanden: NEIN
    • Der Fehler kommt eindeutig vom Drainageventil.
      Würde das einmal komplett revidieren, in diesem Zusammenhang auch gleich checken, ob die weisse Kunststoffkappe noch fest auf der Ventilstange sitzt.
      Das Keramikventil hat damit nichts zu tun.

      Wenn du dich an diese Anleitung hältst, dürftest du es gut hinbekommen.
      Übrigens würde ich empfehlen, die Brühgruppe gleich mit zu machen.

      LG Jönne
      Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche bei 1,2 Gramm.
      Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.
      -die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach! :thumbsup:
    • Hallo Jönne,
      danke für deine schnelle Antwort. Das hilft mir schon mal. Ich habe schon mal vor ein paar Jahren bei der S70 und dann bei meiner damaligen S95 die Brüheinheit und das Drainageventil komplett ausgebaut und revidiert. War eine mords Fieselei aber dann ging es :)

      Werde das jetzt hier dann auch mal angehen und gebe Bescheid.

      Schöne Grüße

      Coolcat
    • Ojeee..

      jetzt habe ich die gesamte Brüheinheit ausgebaut gereinigt und auch das Drainageventil ausgebaut gereinigt revidiert und wieder eingebaut. Ich habe noch Unmengen an Ersatz O-Ringen die ich mir mal hier vor langer Zeit gekauft habe.<Leider sind die Artikelnummern nicht in den Bauanleitungen und auch den Wartungssetts angegeben.

      Problem:
      Ich habe das Drainageventil ausgebaut und gereinigt und dann als die beiden Steckverbingungs-O-Ringe die Dichtungen mit Art-Nr. 10130 genommen. Jetzt wollte ich noch die Einlaufsutzen Dichtung austauschen und stelle fest, daß der Einlaufstutzen der O-Ring Art 10130 ist :(
      Ich finde im Shop nicht die Art-Nr. für die Drainageventil Steckverbinungs O-Ringe... welche Nummer ist das?
      Und muß ich jetzt wirklich alles wieder auseinander bauen und die O-Ringe tauschen oder kann ich die 10130 als Steckverbindungs O-Ring auch lassen?

      Ich dachte ich kann 10107 bzw. 10108 als O-Ring für den Einlaufstutzen verwenden, weil der ja mit einer Klammer gesichert wird,aber an die Stelle muß wohl 10130. Aber welche O-Ringe kommen dann in das Drainagenventil als Stechverbindungs-Dichtung?

      Danke

      Coolcat

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Coolcat ()

    • Hallo,
      du wirst nicht drum herum kommen, die O-Ringe noch einmal zu tauschen.
      Der O-Ring für den Einlaufstutzen ist dünner als die Druckschlauch-O-Ringe. Damit wird das nicht dicht.

      Dies wäre der richtige O-Ring: komtra.de/aeg-ersatzteile/aeg-…o-ring-druckschlauch.html
      Hast du denn keine normalen Druckschlauch-O-Ringe da?

      Sitzt die weiße Kappe denn fest auf dem Stößel des Drainageventils?
      Hast du dir das, wie von Jönne empfohlen, mal angesehen?

      Grüße
      Kai
    • Hallo Kai,
      danke für die schnelle Antwort.
      Leider bin ich nicht schlauer geworden.

      Also ja die weiße Kappe sitzt fest. aber nicht so fest als daß sie wie angeschweißt wirken würde. Das heißt sie läßt sich drehen und kann maximal so einen halben mm hoch runter bewegt werden, aber man kann sie definitiv nicht abziehen oder richtig rausziehen.

      Danke für den Link. Ja diese Dichtung (im Link) habe ich hier, das ist 10107 schwarz und als Thermo-Dichtung 10108 rot. Beide sollen als Dichtungen dienen für alle Schläuche die mit Klammer gehalten werden.
      Genau das WÄRE theoretisch der Einlaufstutzen. Kann ich also eine DIESER Dichtungen (10107 / 10108) für den Einlaufstutzen nutzen und mit Klammer sichern, weil da doch eigentlich laut Reperaturset 10130 hin soll?

      Ich habe aber IM Drainageventil 10130 verbaut. Kann ich die da lassen?

      Wie gesagt ich habe bei KOMTRA immer viele Dichtungen gleich im Paket gekauft weil man sie ja eh immer braucht und deswegen habe ich keine Reperatursetzs nur Döschen in denen die Ringe sind mit der Nummer drauf.

      Danke
      Coolcat

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Coolcat ()

    • Hallo Kai,

      langsam kommt Licht ins Dunkel.
      Nein die Nutringe meine ich nicht, keine Sorge :)
      Anbei ein Bild... ich habe für beide Dichtungen 10130 verwendet!
      Und dann beim Einbau kommt ja nochmals ein Schlauch mit Klammer ans Drainageventil und dachte der ist als Einsatzstutzen gemeint.

      Es war also eine Verwechslung.
      Das bedeutet also:
      Ans obere kurze Ende kommt 10107
      Ans lange Ende rechts kommt 10130
      Und am Ende nochmals mit Klammer gesichert 10107 wenn alles einegabut ist?

      Richtig so?

      Danke
      Coolcat
      Bilder
      • 20191002_190109.jpg

        617,37 kB, 2.225×1.561, 26 mal angesehen
    • Hallo Kai, Hallo Jönne,

      so nun habe ich ie Brüheinheit ausgebaut, komplett gesäubert und gereinigt wieder eingebaut, alle Dichtungen entsprechend der Vorgaben ausgetaucht, alles eingefettet wie in der Anleitung, und dann das Gerät neu gestartet.

      Ergebnis:
      Jetzt läuft noch mehr Wasser durch das Drainageventil in die Auffangschale als vorher :( Es sprüht und sprudelt überall geruas, Zum einen am Hahn wo es herauslaufen soll, dann am wießen Kappe des Drainagenventils, dann in der Mitte des Ventils.
      Ich habe schon mehrmals ein Drainagenventil revidiert und das war bisher immer problemlos gewesen, aber jetzt weiß ich gerade auch nicht weiter.

      Schöne Grüße und soweit erstmal herzlichen Dank euch beiden

      Coolcat
      INFO-VIDEO

    Hilfe zur selbstständigen Reparatur von Kaffeevollautomaten (Jura, Delonghi, Siemens u.v.m.)