Bosch Benvenuto TCA60F9 - B25 - Mahlwerkmotor keine Spannung

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch Weiternutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und Ihrer Widerspruchsmöglichkeit, entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

    • Bosch Benvenuto TCA60F9 - B25 - Mahlwerkmotor keine Spannung

      Hersteller: Bosch | Typ-/Modell: Benvenuto TCA60F9 - B25 | ca. Baujahr: 2012

      Hallo zusammen,
      bin neu im Forum und habe ein Problem mit meiner Boch B25. Mahlwerkmotor läuft nicht. Am Motor kann ich keine Spannung messen.
      Was kann ich tun?
      Bitte um Eure Hilfe!
      Gruß: bastelhelmut

      Mechanische Kentnisse vorhanden: JA | Elektrische Kentnisse vorhanden: JA | Messgerät vorhanden: JA
    • Hallo Helmut,

      da kann es verschiedene Ursachen geben. Hier die häufigsten:
      1. Microschalter im Antrieb an der Kurvenscheibe defekt (mechanisch nicht elektrisch - läßt sich nicht prüfen!)
      2. Leistungselektronik defekt
      3. Steuerelektronik defekt

      Bei Punkt "1" meint die Maschine, dass sie nicht richtig in Grundstellung steht
      daher kein Mühleneinsatz. Pulverbezug würde trotzdem gehen, da dafür die
      genannte Grundstellung erstaulicherweise nicht abgefragt wird...

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Hallo Black Sheep,
      zunächst besten Dank für die sehr schnelle Antwort.
      Ich habe durch mitlesen im Internet und auch pratisch bereits ein wenig Erfahrung mit KVA, bin aber im Umgang mit den Anfragen im Internet noch ein Neuling. Daher bitte ich evetuelle Fehler zu entschuldigen.
      Nun hätte ich gerne noch eine Frage: Bevor ich nun die Microschalter austausche, hätte ich noch eine Anfrage zur Leistungs- bzw. Steuerelektronik.
      Die Leistungselektronik ist die schräg eingebaute Box neben dem Antrieb. Wo befindet sich aber die Steuerelektronik? Manchmal taucht auch der Begriff Logikelektronik oder Logikprint auf. Was ist damit gemeint?
      Wenn Du mir das beantworten könntest, wäre ich Dir sehr dankbar!
      Besten Gruß: bastelhelmut
    • Hallo Black Sheep, kurze Ergänzung:
      Habe mich getäuscht, die Leistungselektronik ist natürlich nicht schräg eingebaut.
      Habe mittlerweile die beiden Mikroschalter erneuert, ohne Erfolg. Hier noch mal eine ausführlichere Fehlerbeschreibung:

      Wenn die Bezugstaste gedrückt wird, läuft die BG sofort ca. für 3-4 sek. an
      und in der LED-Anzeige blinkt die rote Tasse (für Kafee bereit) Aus der Elektronikbox kommt keine Spannung für das Mahlwerk.
      Nach ca. 20 sek. läuft die BG noch mal kurz an und bleibt dann wieder stehen.
      Die Anzeige mit der roten Tasse leuchtet jetzt ständig.
      Thermoblock ist heiß, es kommt aber kein Wasser.
      Wenn ich das Keramikventil auf Dampf oder Heißwasser stelle, und die Bezugstaste drücke, kommt nur die Meldung: Drehe auf Kaffee, aber kein Dampf oder Heißwasser.
      Was kann ich noch machen?
      Im Forum habe ich gelesen, dass auch die Stecker an der Logik Probleme bereiten können. Ich kann aber außer der E-Box neben dem Antrieb keine weitere Elektronik finden? Wo befindet die Logik?
    • Hallo BlackSheep,
      danke dafür, dass Du dir so viel Zeit nimmst.
      Ich habe die beiden Schalter auf dem Antrieb erneuert. Die Schalter DX 41 hatte ich noch von einem früheren Reparaturversuch an einer anderen Maschine.
      Hier noch mal die Fehlerbeschreibung: Wenn die Bezugstaste gedrückt wird, läuft die BG sofort für ca. 3 - 4 sek. an
      und in der LED-Anzeige blinkt die rote Tasse (für Kafee bereit)
      Aus der Elektronikbox kommt keine Spannung für das Mahlwerk.
      Nach ca. 20 sek. läuft die BG noch mal kurz an und bleibt dann wieder stehen.
      Die Anzeige mit der roten Tasse leuchtet jetzt ständig.
      Thermoblock ist heiß, es kommt aber kein Wasser.
      Wenn ich das Keramikventil auf Dampf oder Heißwasser stelle, und die
      Bezugstaste drücke, kommt nur die Meldung: Drehe auf Kaffee, aber kein
      Dampf oder Heißwasser.
      Was kann ich noch machen?
      Im Forum habe ich gelesen, dass auch die Stecker an der Logik Probleme bereiten können.
      Trifft das auch für meine Fehlerbeschreibung zu?
      Bin für jeden Hinweis dankbar.
      Mit besten Grüßen: Bastelhelmut
    • Es spricht alles für entweder noch ein Problem bei den
      Micro-Schaltern - auch kein Verkabelungsfehler? oder
      für ein Steuerungs/Logik-Problem.

      Die Microschalter sind tatsächlich NEU und auch richtig
      verkabelt? Das der sogleich Antrieb anläuft spricht hier
      für ein Probem
      Solange der Antrieb nicht in Grundstellung ist - und auch
      die Steuerung das zweifelsfrei identifiziert - wird die Mühle
      nicht angesteuert. Von daher ist es soweit völlig normal,
      dass die Mühle keine Spannung erhält.

      Vergleiche mal mit diesen Bildern (Bild1 und 2)
      Grundstellung des Antriebs bei einigen Siemens, Bosch, Nivona, Krups und Miele Maschinen.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Hallo Black Sheep, noch mal besten Dank für Deine Hilfsbereitschaft.
      Nachdem ich mich zum erstenmal in einem Forum bewege, möchte ich mich jetzt auch kurz vorstellen:
      Ich bin Jahrgang 1943, gelernter Feinmechaniker und repariere seit ca. 50 Jahren Elektrogeräte für den Bekanntenkreis.
      Außerdem bin ich seit 4 Jahren Mitglied in einem Werkstatt-Cafe (Rep-Air-Cafe) und repariere dort 2 x im Monat.
      . Gelegentlich haben wir auch KVA auf dem Tisch (meist Wasser- Dichtungs- oder Verkalkungs-probleme), die wir bisher größtenteils erfolgreich beheben konnten.
      Danke auch für den Hinweis auf die Logik- bzw- Steuerelektronik.
      . PS: Sollte ich mich im Forum falsch verhalten oder sonstige Fehler machen, bitte darauf hinweisen!

      Nun noch eine Frage:
      Auf dem Bild von Mario befinden sich auf der oberen Seite des Antriebsrades zwei Nocken, wobei auf dem Bild der linke Nocken den oberen Mikroschalter schließt. Bei meiner Maschine befindet sich der Schalterknopf nach der linken Nocke. (auf der linken Seite von der linken Nocke) der Mikroschalter ist also offen.
      Der Knopf vom unteren Mikroschalter befindet sich auf dem Bild rechts neben der großen, langen Nocke, ist nicht gedrückt, also offen. Bei mir befindet sich der Schalterknopf auf der rechten Seite ca. 4 mm vor der großen Nocke und ist ebenfalls offen. (wäre also kein Fehler)
      Das Rad ist bei mir also scheinbar minimal nach rechts (im Uhrzeigersinn) verdreht.
      Nun noch mal den Ablauf:
      Wenn sich das Antriebsrad dreht, läuft die große Nocke vom linken, unteren Mikroschalter zum oberen Mikroschalter, berührt den aber nur ganz leicht und schaltet den Schalter nicht.
      Dann fährt das Antriebsrad wieder zurück zum unteren Mikroschalter, schaltet diesen und fährt dann aber wieder ca. 4 mm zurück und gibt den Schalter wieder frei.
      Das Display zeigt: Bereit für Kafffee.
      Wenn ich die Bezugstaste drücke verfährt die BG wieder wie beschrieben, es kommt aber kein Kaffee und auch kein Wasser.
      Habe nun in der Zwischenzeit den Antrieb ausgebaut und gewissenhaft überprüft. Stimmt mit den Bildern von Mario überein.
      Beim Mitnehmer ist die offene Seite nach oben und 180° offen zum DV, so wie von dir an anderer Stelle beschrieben.
      Habe nach einem Tipp aus dem Forum auch folgendes probiert: BG entfernt, den Mikroschalter, der von der BG betätigt wird, gedrückt und Maschine eingeschaltet. Der Antrieb verfährt nun, bleibt dann aber wieder in der Position wie oben beschrieben stehen.
      Frage: Kann ich, während der Antrieb verfährt, den oberen Mikroschalter gefahrlos überbrücken, um zu sehen was dann geschieht?
      Bin für jeden Hinweis dankbar.
      Beste Grüße von bastelhelmut
    • bastelhelmut schrieb:

      Der Knopf vom unteren Mikroschalter befindet sich auf dem Bild rechts neben der großen, langen Nocke, ist nicht gedrückt, also offen. Bei mir befindet sich der Schalterknopf auf der rechten Seite ca. 4 mm vor der großen Nocke und ist ebenfalls offen. (wäre also kein Fehler) Das Rad ist bei mir also scheinbar minimal nach rechts (im Uhrzeigersinn) verdreht.
      Sind die Kabel auch richtig angeschlossen? Das hört sich so an, als ob
      Öffner und Schließer vertauscht wären.

      Nun noch ein paar Kleinigkeiten zu mir :D
      Zur Rente habe ich es leider noch eine ganze Weile.
      Ausbildung: Feinmechaniker und anschließen Industriemeister Metall.
      In einem Repaircafe in der Nähe meines Wohnorts helfe ich auch
      aber nur sehr sporadisch - habe aber meine Kontaktdaten hinterlassen.
      Macht einfach dort ohne mein großes Ersatzteil- und Werkzeugreservoir
      keinen praktischen Sinn.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Hallo BlackSheep, hallo gesamtes Forum,
      ich bin neu im Forum und bin mir nicht sicher, ob ich mich hier richtig verhalte.
      . Bisher hatte ich nur Kontakt mit BS, dem ich für seine bisherigen Bemühungen recht herzlich danke.
      Ich bin aber auch für jede weitere Hilfe oder Vorschläge dankbar. . Mein Grundproblem: Mahlwerk mahlt nicht. Keine Spannung am Motor.
      Habe zwischenzeitlich meine Aufzeichnungen und Fotos zwecks Verkabelung der Mikroschalter mit dem Bild von Mario verglichen. Alles OK.
      Versuche mein Antriebsproblem anhand des Bildes von Mario noch mal zu erklären (das Bild, das Du mir zugeschickt hast)
      Oberer Mikroschalter Ausgangsstellung:
      Der Schalterknopf befindet sich nicht auf dem linken von den beiden kleinen Nocken, (wie im Bild) sondernlinks neben dem linken Nocken. Der Schalter ist offen.
      Beim drücken der Bezugstaste fährt das Kurvenrad zunächst nach rechts (im Uhrzeigersinn)
      bis die große Nocke kurz den oberen Schalter betätigt und dann wieder zurück in die oben bezeich-nete Ausgangsstellung fährt.
      Der untere Mikroschalter:
      Der Schaltknopf vom unteren Mikroschalter befindet sich in der Ausgangsstellung rechts neben der großen Schaltnocke und ist nicht gedrückt (offen)
      Beim drücken der Bezugstaste verfährt das Kurvenrad im Uhrzeigersinn wie oben beschrieben,
      dabei drehen sich die beiden kleinen Nocken bis kurz vor dem unteren Schalterknopf, dann fährt die Kurvenscheibe gegen die Uhr wieder zurück.
      Dabei schaltet die große Nocke wieder ganz kurz den unteren Schalter und fährt dann wieder im Uhrzeigersinn ca. 4 mm zurück. (kann es nicht besser erklären)
      Der Schalterknopf steht jetzt rechts ca. 4mm neben der großen Nocke.

      Nach wiederholtem rumprobieren noch einenVersuch gemacht: Hat pötzlich gemahlen, ohne dass ich irgend etwas verändert habe!
      Schalterstellung jetzt nach dem abschalten:
      Sellung der großen Nocke jetzt zwischen 10 und 11 Uhr. Die beiden kleinen Nocken stehen gegenüber.
      Drücke die Bezugstaste: 2 Esslöffel (10g) trockenes Kaffeepulver landen in der Tresterschale.
      Kein Wasser!
      Weitere Versuche ohne Erfolg. Stellung des Kurvenrades wieder wie gehabt. Warum verändert sich die Stellung des Kurvenrades? Wie ist das zu erklären? Was kann ich noch tun?
      . Zusätzliche Frage außerdem: Welche Funktion haben die beiden Mikroschalter?
      Beide Schalter sind vom Anschluss 4mit Anschluss 4 verbunden und von beiden Schaltern kommt (geht) der stromführende Anschluss 1 zur Frontseite und den Bedienschaltern.
      . Kann mir da jemand weiterhelfen?
      Bin für jeden Hinweis dankbar.
      Mit besten Grüßen: bastelhelmut
    • Wenn die Schalter tatsächlich richtig und NEU sind und die Verkabelung auch nicht
      fehlerhaft ist, dann bleibt nur ein Defekt der Elektronik, wenn falsch positioniert wird.
      Vorausgesetzt ist natürlich auch, dass mechanisch keine Montagefeher an
      Drainigeventil und Mitnehmer gemacht wurden.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Hallo BlackSheep, hallo gesamtes Forum
      Verzweiflung, Verzweiflung! Letzter Versuch, bzw. letzte Frage:
      Ich habe nach stundenlangem rumprobieren noch einen Kaffeebezug gestartet: Mahlwerk hat pötzlich gemahlen, ohne dass ich irgend etwas verändert habe! Danach lagen ca. 10 g trockenes Kaffeepulver in der Tresterschale. Das Kurvenrad hatte jetzt eine andere Stellung. 10 weitere Versuche wieder erfolglos, das Kurvenrad hatte jetzt wieder die frühere Stellung. Wie ist das möglich?
      Welche Funktion haben die beiden Mikroschalter?
      Beide Schalter sind vom Anschluss 4mit Anschluss 4 verbunden und von beiden Schaltern kommt (geht) der stromführende Anschluss 1 zur Frontseite und den Bedienschaltern.
      Kann mir da jemand weiterhelfen?
      Bin für jeden Tip sehr dankbar.
      Hallo BS: Auch ich bin ein Franke (Fürth) lebe jetzt aber im oberbayerischen Exil nahe Freising.
      Beste Grüße von bastelhelmut
    • Wenn Du mal einen Ausflug in die schöne Obepfalz machst,
      Pack Deine Maschine ein und komm vorbei. Sind grade mal
      gut 100km...
      In Fürth habe ich bis vor 4 Jahren gelebt. Jetzt genieße ich
      das Leben auf dem Land.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Hallo BlackSheep,
      Dein Angebot klingt sehr interessant.
      Zuvor möchte ich doch noch einen Versuch machen und möchte noch mal fragen:

      Welche Funktion haben die beiden Mikroschalter?
      Beide Schalter sind vom Anschluss 4 mit Anschluss 4 verbunden und von beiden Schaltern kommt (geht) der stromführende Anschluss 1 zur Frontseite und den Bedienschaltern.
      Ich würde die Funktion der beiden Schalter gerne verstehen.
      Außerdem: Kann es sein, dass einer dieser neuen Schalter verrückt spielt, manchmal richtig schaltet und deshalb manchmal das Mahlwerk mahlt?

      Des weiteren werde ich mir das Drainigeventil und den Mitnehmer noch mal gründlich anschauen.
      Für eine nochmalige Beantwortung wäre ich Dir und auch allen anderen Forumsmitgliedern sehr dankbar.
      Mit den besten Grüßen: bastelhelmut
    • Bitte stelle mal ein Bild der zwei Mikorschalter ein von denen
      Du sprichst. Ich kann mir leider durch die Beschreibung von
      Anschluß 4 etc. nicht richtig vorstellen was Du meinst.

      Gehe immer davon aus, dass Helfer den Maschinenaufbau der
      Baureihe recht gut kennen, aber spezifische Bezeichnungen
      im Zweifel gar nichts nützen, da sie sich schon von TCA60F9/03
      zu TCA60F9/04 gründlich unterscheiden können.
      Und genau dasselbe Gerät wie Du hat niemand von uns vor sich
      stehen.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Halllo BlackSheep,
      anbei ein Bild des Mikroschalters.
      Der obere, abgewinkelte Anschluss ist auf dem Schalter mit „1“ bezeichnet. Es ist der Anschluss der den Strom führt, als Common od. Terminal bezeichnet. (Von jedem der beiden Schalter geht ein Kabel nach vorne zur Bedienfront.)
      . Der mittlere Anschluss auf der linken Seite ist mit „4“ bezeichnet und ist der Öffner.
      Bei beiden Schaltern ist der mittlere Anschluss miteinander verbunden.
      BS neu.txt
    • Hallo BlackSheep,
      kann im Moment leider kein Bild von der Verkabelung einstellen, weil Handy defekt und zur Reparatur eingeschickt.
      Möchte aber noch mal nachfragen, ob ich bei der Fa. Komtra zwei Schalter D45X der Fa. Cherrykaufen soll?
      Wie wäre Deine Meinung dazu?

      Und noch die Frage zur Grundstellung des Antriebs:
      Die Grundstellung meiner Maschine stimmt nicht mit den Bildern von Mario überein.
      Kann das evtl. auch an den (fehlerhaften?) Schaltern liegen?

      In einem Beitrag von Dir hast Du mal geschrieben:
      Du musst den Türkontakt schalten und den Schalter, den der weiße Verriegelungshebel der Brüheinheit betätigt, drücken. Dann sollte der Antrieb wieder in Grundstellung fahren.

      Diesen Vorschlag habe ich bereits ohne Erfolg ausgeführt.

      Besteht aus Deiner Erfahrung heraus eine Chance, dass ich durch das austauschen der Schalter die richtige Grundstellung der Maschine erreiche?
      Nochmals besten Dank und Grüße:
      bastelhelmut
    • Hallo,

      wenn bislang keine neuen Original-Schalter verwendet wurden, können
      neue Schalter durchaus Wunder bewirken.

      Der Tipp mit dem Positionieren des Antriebs geht nur, wenn dieser
      richtig mit dem Mitnehmer auch in der richtigen Position im Gerät
      eingebaut ist. Wenn der Antrieb zum Aufsetzen des Mitnehmers bei
      der Montage aber nicht in Grundstellung steht, ist der Mitnehmer
      meist so falsch aufgesetzt, dass dieser beim Postionieren irgendwo
      hängen bleibt und deshalb die Grundposition nicht angefahren werden
      kann.

      Also:
      den demontierten Antrieb möglichst genau in Grundposition fahren, dann
      den Mitnehmer richtig aufsetzen und den Antrieb so einbauen. Nun kann
      die 100%tige Grundposition wie beschrieben angefahren werden.
      Vorausgesetzt es liegen keine weiteren Fehler oder Defekte vor.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
      INFO-VIDEO

    Hilfe zur selbstständigen Reparatur von Kaffeevollautomaten (Jura, Delonghi, Siemens u.v.m.)