Jura Impressa S70 - Wasser im Tresterbehälter trotz festem Trester

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch Weiternutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und Ihrer Widerspruchsmöglichkeit, entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

    • Jura Impressa S70 - Wasser im Tresterbehälter trotz festem Trester

      Hersteller: Jura | Typ-/Modell: Impressa S70 | ca. Baujahr: 2006

      Hallo zusammen!
      Bei unserer S70 ist der Trester absolut fest und gut in Form. Beim Leeren des Tresterbehälters sieht man aber, dass auch Wasser in den Behälter gelaufen sein muss, da manche Tresterpads teilweise "Spülspuren" aufweisen.
      Ist es normal, dass trotz wohlgeformtem Trester Wasser in der Testerschale landet?

      Danke und VG
      Seb

      Mechanische Kentnisse vorhanden: JA | Elektrische Kentnisse vorhanden: JA | Messgerät vorhanden: JA
    • Nein, dass ist nicht normal.
      Um dem Problem auf die Spur zu kommen, kannst du mal die Blende der Auffangschale ausclipsen und während eines Bezugs schauen, woher das Wasser kommt.
      Da es im Satzbehälter landet, scheidet das Drainageventil als Verursacher schonmal aus.
      Ziemlich wahrscheinlich ist das Problem behoben, wenn du die komplette Brühlgruppe revidierst. In dem Zuge würde ich allerdings das Drainageventil gleich mitmachen.
      Bei den Reparaturanleitungen findest du gut bebilderte PDF, mit der du das hinbekommen solltest.

      LG Jönne
      Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche bei 1,2 Gramm.
      Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.
      -die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach! :thumbsup:
    • Hallo Jönne,

      danke für die Antwort und den Tip! Die Blende ist bereits abgebaut, und ich schaue beim nächsten Bezug.

      Joenne Jura-Schraubaer schrieb:

      Ziemlich wahrscheinlich ist das Problem behoben, wenn du die komplette Brühlgruppe revidierst. In dem Zuge würde ich allerdings das Drainageventil gleich mitmachen.

      Genau deshalb frage ich: das Problem besteht nun seit mehreren Monaten. Da aber nun Thermoblock und BG (mit Drainageventil) mit dem Revidieren dran sind und ich die Maschiene also eh öffnen werde, möchte ich es gleich mit vom Tisch haben.

      VG Seb
    • Es ist so, dass beim ersten Spülen nach dem Einschalten, ein Schwung Wasser aus dem kleinen Zylinder der Brühgruppe kommt.
      Bei weiterem Spülen nicht mehr. Auch ist der erste Trester feuchter als die folgenden.

      Zudem tropft es auch aus dem Drainageventil, aber das geht ja direkt in die Schale..

      VG Seb
    • Hallo zusammen.

      Ich möchte hier nochmal anknüpfen. Die Brühgruppe und Drainageventil wurden komplett zerlegt, gereinigt und neu abgedichtet.
      Seitdem hat die Maschine ca 20 Bezüge durch.
      Der Trester ist immer noch zu feucht, allerdings kann ich nicht mehr beobachten, dass beim ersten Spülen eine Ladung Wasser in den Tresterbehälter gelangt. Jedoch tropft es schon während der Aufwärmpase aus dem Kolben mit dem Brühsieb.
      Auch nach dem Bezug und Spülen, kommen da noch vereinzelte Tropfen raus.
      Ist das normal?

      Hier mal ein Bild des besagten Kolbens, wie er nach Bezug, Spülen und Ausschalten steht.



      Ist die Stellung korrekt (muss ja eigentlich!?) und ist's normal, dass Brühsieb, Tresterschaufel und die Brühgruppe unten so feucht und "verschmutzt" sind?

      Danke und VG
      Seb
    • Wenn es da raustropft, scheint das Cremaventil
      nicht richtig zu dichten. Weiteres kann da gar nicht
      kommen, da der Wasserzulauf von unten kommt.

      Ansonsten ist der Trester auch zu feucht, wenn
      das Mahlwerk verschlissen ist. Somit muss man
      auch dieses im Auge haben.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura GIGA 5 Pianoblack-Chrom Bj: 2012
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Hallo Leute,

      ich muss hier nochmal nachhaken.
      Das Problem war nie wirklich weg.
      Gerade habe ich die Brühgruppe komplett zerlegt, gereinigt und mit neuen Gummis versehen. Ebenso das Crema Ventil pauschal erneuert.

      Nach wie vor kommt am Ende des Spülvorgangs ein Schwung Wasser aus der BG. Das passiert nicht bei jedem Spülgang, aber doch recht häufig. In meinem Beispiel von gerade eben war es der 1. und 3. Spülgang.

      Hier mal ein Video, wie das ganze aussieht:

      [VIDEO]

      Wäre schön, wenn jemandem dazu noch etwas einfällt.

      Danke und VG
      Seb
    • Das Wasser, welches oben aus dem Brühzylinder spritzt, ist nicht in Ordnung.
      Ich habe mir den ganzen Verlauf jetzt nicht mehr ganz durchgelesen, aber hast du die Dichtungen hier bei Komtra gekauft?
      Ich frag deshalb, weil ich da schon die tollsten Dinger gesehen habe. Die Dichtungen unterscheiden sich qualitativ gewaltig.
      Du kannst testweise auch Mal mit Lippendichtungen variieren. Oben O-Ring, unten am Kolben Lippe.
      Bei den alten Maschinen kann es auch sein, dass der Zylinder bereits so ausgelaufen ist, das sich der Innendurchmesser geringfügig erweitert hat und dadurch nicht mehr zu 100% abgedichtet wird. In dem Fall kann es helfen oben und unten eine Lippendichtung zu verwenden. Allerdings besteht da immer die Gefahr, dass der obere umklapppt. Aber für die Fehlersuche könnte es aufschlussreich sein.

      LG Jönne
      Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche bei 1,2 Gramm.
      Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.
      -die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach! :thumbsup:
    • Da die Maschine am Ende den Brühzylinder ordentlich leerpustet muss das Wasser schon während des Brühens hinter den oberen Kolben gekommen sein. Beim auseinanderfahren läuft es dann seitlich wieder runter. Wie Jönne schon sagte spricht das für eine schlechte obere Kolbendichtung, bzw. einen verschlissenen (eingelaufenen) Brühzylinder.
      Kapselkaffee ist ne tolle Erfindung. Nur 80€/Kg und 8000t zusätzlicher Müll pro Jahr :thumbup:

      Aldi verzichtet zukünfig auf plastikverschweisste Salatgurken und NUR Aldi spart dadurch 120t Plastikmüll im Jahr ein. Die Politik kümmert sich derweil um Stickoxidgrenzwerte die beweisen das ein einziges Teelicht 100x tödlicher ist als an einer vielbefahrenen Strassenkreuzung auf dem Bürgersteig rum zu liegen :thumbsup:
    • Ich danke Euch für die Meinungen.
      Die aktuellen Dichtungen habe ich tatsächlich wo anders bestellt, die letzten (mit denen das Problem ebenfalls bestand) jedoch hier.

      Von den Lippendichtungen habe ich bislang noch nichts gehört, sie mir aber gerade mal hier im Shop angeschaut.


      Danceman schrieb:

      Da die Maschine am Ende den Brühzylinder ordentlich leerpustet muss das Wasser schon während des Brühens hinter den oberen Kolben gekommen sein. Beim auseinanderfahren läuft es dann seitlich wieder runter. Wie Jönne schon sagte spricht das für eine schlechte obere Kolbendichtung, bzw. einen verschlissenen (eingelaufenen) Brühzylinder.
      Jedoch tut sie das auch schon nach dem Einschalten, also vor dem ersten Brühvorgang.
      Spricht das gegen Deine Theorie?

      VG Seb
    • SebW schrieb:

      Spricht das gegen Deine Theorie?
      Nein. Das ist vom Ablauf her das gleiche: Wasser wird unter Druck durch die Brühkammer geschickt und kommt dabei an dem O-Ring vorbei hinter den oberen Brühkolben.
      Ich persönlich würde keine Lippendichtung zum testen verwenden. Die neigen am oberen Kolben zum umklappen wenn er in die Brühkammer fährt. Das verursacht wieder das gleiche Problem. Besser eine revidierte oder neue Brüheinheit einbauen. Zumindest wenn du keine Brühkammer rumliegen hast die du tauschen kannst...
      Kapselkaffee ist ne tolle Erfindung. Nur 80€/Kg und 8000t zusätzlicher Müll pro Jahr :thumbup:

      Aldi verzichtet zukünfig auf plastikverschweisste Salatgurken und NUR Aldi spart dadurch 120t Plastikmüll im Jahr ein. Die Politik kümmert sich derweil um Stickoxidgrenzwerte die beweisen das ein einziges Teelicht 100x tödlicher ist als an einer vielbefahrenen Strassenkreuzung auf dem Bürgersteig rum zu liegen :thumbsup:
    • Der Tipp mit den Lippendichtungen bezog sich auch eher auf die Fehlersuche und war nicht als dauerhafter Lösungsvorschlag gedacht. Das die Gefahr besteht, dass diese am oberen Kolben umklappen, habe ich auch deswegen gleich hingewiesen.
      Ich persönlich neige aber immer dazu, dem Fehler genau auf die Spur zu kommen. Immer gleich alles komplett erneuern ist da eher für mich nicht angesagt ;)
      Gerade bei dem beschriebenen Problem kann es erfahrungsgemäß auch an minderwertigen Dichtungen liegen.
      In diesem Fall scheint es aber tatsächlich an einem eingelaufen Brühzylinder zu liegen.
      Da es diesen aber nicht als Ersatzteil gibt, hilft tatsächlich nur die komplette Brühgruppe zu wechseln.
      Falls du einen einzelnen Zylinder brauchst, kannst du dich gerne melden. Müsste noch reichlich rumliegen haben.

      LG Jönne
      Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche bei 1,2 Gramm.
      Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.
      -die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach! :thumbsup:
      INFO-VIDEO

    Hilfe zur selbstständigen Reparatur von Kaffeevollautomaten (Jura, Delonghi, Siemens u.v.m.)