Bosch TES80359DE - VeroSelection 300 - nur heißer Dampf, Wasser wird in Tropfschale geleitet

    • Bosch TES80359DE - VeroSelection 300 - nur heißer Dampf, Wasser wird in Tropfschale geleitet

      Hersteller: Bosch | Typ-/Modell: TES80359DE - VeroSelection 300 | ca. Baujahr: 2015

      Moin!

      Habe seit einiger Zeit ein Problem, oder eher mehrere mit unserer Bosch Kaffeemaschine.
      Ich hoffe dass Ich hier fündig werde, langsam gehen meine Nerven blank :S .

      Fehlerbeschreibung:
      Ungefähr vor 1-1.5 Monaten fing unsere Maschine an nur noch schwarze Suppe auszuspucken. Anfangs hat Muttern viel Entkalkt, dass soll wohl was gebracht haben. Später kam dann der Hinweis, BG reinigen. Wir also die Brühgruppe komplett gereinigt und auch neuen Dichtungsring auf den Kolben gemacht, alles eingefettet und wieder zusammengebaut. Das lief dann für ein paar Tage und dann gar nicht mehr. Auf den Verdacht dass es die Pumpe sein könnte, wurde eine neue bestellt. diese habe Ich dann verbaut, Kaffee kam wieder raus.
      Leider hat das aber auch nur maximal 3 Tage gehalten bis die Probleme wieder anfingen.

      Jetzt kommt aber gar nichts mehr raus, nur noch "Brühgruppe reinigen", heiß Wasser haben wir auch probiert. Es kam nur heißer Dampf und ein paar Tropfen Wasser aus dem Milchschäumer raus. Das Keramikventil habe Ich gestern komplett getauscht, Heizkörper inspiziert, der ist drinnen blank mit sauberen Durchgang zum KV. Die Schläuche habe Ich alle mal abgenommen und durchgepustet und konnte keine Verstopfung feststellen.

      Was Ich aber feststellen konnte ist, dass fast das gesamte Wasser der Pumpe über den, Ich nehme das mal so an, Überdruckschlauch in die Tropfwanne geleitet wird.
      Ich habe gestern auch endlich das Service-Menü gefunden und dort die Pumpe getestet. Von 50ml Wasser kommt nichts an, alles in der Tropfwanne.

      Ich habe jetzt ein neues Flowmeter gekauft und hoffe dass das Problem damit behoben wird. In einem Beitrag hier, dem hier, konnte Ich sehen dass es einen anderen Schlauch gibt, welcher wohl einen Gegendruck erzeugt, wodurch das Wasser wieder komplett durch den Heizkörper fließt? Und wenn mir jemand sagen könnte wo das Cremaventil ist, das wäre super! Dieses würde Ich gerne auch noch prüfen.

      Über jegliche Hilfe freue Ich mich sehr. :)

      Mechanische Kenntnisse vorhanden: JA | Elektrische Kentnisse vorhanden: JA | Messgerät vorhanden: JA
    • Ich bin's nochmal. Das Flowmeter was angekommen ist hat nichts gebracht. Im Gegenteil, Platine meldet gar keinen Durchlauf mehr.
      Also den alten wieder eingebaut und Zack gings wieder, zumindest sagt er der Platine wieder dass Wasser fließt.

      Ich hab mir die Brühgruppe nochmal angeschaut und habe vielleicht ein Loch gefunden. Im oberen Einlass zum Sieb, habe Ich Wasser reingepresst, es kam nichts durch Sieb, im Gegenteil, es lief einfach an der Seite herunter. Kann dass vielleicht der Fehler sein?

      Heißer Dampf kommt nach wie vor und die Tropfschale füllt sich auch immer wieder. Weiß langsam nicht mehr weiter.

      Edit:
      Hat sich wohl damit auch erledigt, Ich weiß nicht wofür das ist aber scheint als würde das Wasser dort ablaufen können wenn der Kolben eingefahren ist. Glaube das Crema Ventil gefunden zu haben, saß hinter dem Gitter und war noch reinzudrücken. Nicht unbedingt leicht aber auch nicht schwer. Bin also wieder auf Anfang.

      Neue Theorie, irgendwo ist noch etwas verstopft, so wie Ich das durch Explosionszeichnung und andere Beiträge gelesen habe, ist der Puffer über der Pumpe ja auch für den Überdruckablass da. Wenn also irgendwo im System zu viel Druck ist leitet er das Wasser in die Tropfschale. Von der Pumpe bis zum Keramikventil kommt Wasser durch, habe die Schläuche eben nochmal durchgepustet. Ging etwas schwergängig, denke das kommt aber von dem Schlauchdurchmesser. Bei der Brüheinheit bin Ich mir nicht sicher. Ich glaube einen Schlauch habe Ich noch nicht geprüft, vom KV zum Milchschäumer. Das macht mich wahnsinnig.
      Bilder
      • Bild_2022-10-28_120411629.png

        435,64 kB, 586×723, 23 mal angesehen
      Dateien
      • 9520112973.pdf

        (732,85 kB, 23 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Joseph ()

    • Noch ein kleines Update. Wie im angehangen Bild zu sehen, war dieses Bauteil teilweise verdreht, Ich denke mal dies hatte auch Einfluss auf das Problem. Denn, nach tauschen des Dämpfers kommt wieder Heißwasser! Kein blöder Dampf mehr und auch kein Wasser in der Tropfschale.

      Jetzt das große ABER. Kaffee gibt es immer noch nicht. Ich habe 3 mal versucht Kaffee Crema zu machen, gemahlener Kaffee kommt in die BG, Motor versucht sie hochzufahren, hört am Ende fast auf und das Gerät sagt nur noch "Gerät neu starten".
      Folgend habe Ich das Service Menü aufgesucht und konnte folgendes beobachten.

      Gemahlener Kaffee in BG:
      Hochfahren zu ~95%, dann abruptes stoppen gefolgt von herunterfahren.
      Service Menü, BU bleibt bei Wert 0 von maximal 5. Gerät neustarten.

      Kein Kaffee in BG über Service Menü:
      Komplettes hochfahren des Kolbens, Wert erhöht sich langsam von 0 zu 5.
      Herunterfahren des Kolbens ohne Probleme von 5 zu 0.

      Nach meinem Wissensstand hört sich es so an als hätte der Motor Probleme beim kompressieren des gemahlenen Kaffees. Denn, der Dichtungsring wurde frisch getauscht, sowohl alt wie neu wurden probiert. Alles wurde mehr als gründlich gereinigt sowie eingefettet mit lebensmittelechten Silikonfett. Die BG wurde einmal auseinander genommen (nur kurz) und wieder zusammengesetzt, starke Verschmutzungen entfernt. Der Motor wird wohl als nächstes ausgetauscht, also ist die Kaffeemaschine wohl bald wieder zur hälfte neu :P Falls jemand eine andere Idee hat, gerne melden.

      Noch ein Edit:
      Kaffeemaschine macht wieder Kaffee! Aber nur wenn man bei Kaffee Crema 2 Bohnen statt 4 auswählt, 3 Bohnen funktioniert leider auch nicht. Also für mich eigentlich klar, dass der Motor absäuft. Ich halte den Thread mal auf dem laufenden, gibt bestimmt mal irgend wann jemanden der ein ähnliches Problem hat und nicht weiter weiß.
      Bilder
      • Bild_2022-10-29_165859400.png

        76,03 kB, 491×533, 19 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Joseph ()

    • So, Ich nochmal ;(

      Neuer Antrieb ist drin, und Zack! wieder Brühgruppe reinigen. Jedes einzelne mal wenn "zu viel" Kaffee in der Brühgruppe ist.
      Ab jetzt habe Ich wirklich absolut keinen Plan mehr wieso das nicht funktioniert. Bräuchte wirklich dringen Hilfe. :S

      Edit: Nochmal einfach auf gut Glück probiert. Brühgruppe funktioniert mit 2 Bohnen eingestellt, mit 3 hört sie wieder fast am Ende auf und sagt Brühgruppe reinigen. ||

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Joseph ()

    • swolle schrieb:

      War der neue Flowmeter in Flussrichtung korrekt angeschlossen?
      Wurde der Pulsationsdämpfer welcher unter dem Boden der Maschine sitzt getauscht?
      Das Flowmeter habe Ich so eingebaut wie es vom Ersatzteilhändler geliefert wurde, habe es zwei drei mal probiert und dann den "Deckel" mit Sensor abgedreht, und den alten wieder drauf, lief dann auch wieder.

      Den Pulsationsdämpfer habe Ich noch nicht getauscht, hat dieser einen Einfluss wie das Getriebe die Brühgruppe hochfährt? Frage tatsächlich als Laie im Thema Gerätereparatur :D

      Ich frag auch einfach mal dumm rein, der Triac auf der Steuerplatine, ist der für das Getriebe zuständig? Wenn ja, dann könnte dieser vielleicht zu wenig Strom für das Getriebe liefern. Oder liege ich falsch?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Joseph ()

      • Der Pulsationsdämpfer hat natürlich nichts mit dem Motor zu tun, sondern mit dem Dampfproblem.
      • Platinentechnisch bin ich nicht der Elektrofuchs der Dir da viel weiterhelfen kann, denke aber nicht das es am Triac liegt, eher an der Zeit die gemahlen wird. Wurde schon ein Mahlwerkreset gemacht?
      • Der Schalter für die Pulvermengenerkennung wäre da auch noch ein Kandidat.
      • Bei dem Bild mit dem Loch würde mich interessieren ob der Gummi der darüber verbaut ist auch wieder dort hingekommen ist oder irgendwo falsch verbaut wurde und die Brühgruppe deswegen nicht bis oben fahren kann.
      an BSH schraub ich am liebsten :P
      ordentlich entkalkt, ist schon fast repariert :D
    • schon mal geprüft ob in den Gleitschienen in der Brühgruppe die Kulissensteine heile sind, damit der Brühtopf gerade hochfahren kann ?
      Zu deinem Bild : auf dem kleinen Loch sitzt ein Gummipuffer. Beim hochfahren des Brühtopfes verschliesst dieser das Loch, so das das ganze gebrühte Wasser aus dem Brühkopf zum Auslass gedrückt wird.
      Fährt der Topf also nicht bis zum Anschlag hoch kann es sein das vieles daneben geht. Fährt der Topf wieder runter wird die Leitung durch das Loch belüftet, so das nicht so viel nachtropft
    • swolle schrieb:


      • Platinentechnisch bin ich nicht der Elektrofuchs der Dir da viel weiterhelfen kann, denke aber nicht das es am Triac liegt, eher an der Zeit die gemahlen wird. Wurde schon ein Mahlwerkreset gemacht?
      • Der Schalter für die Pulvermengenerkennung wäre da auch noch ein Kandidat.
      • Bei dem Bild mit dem Loch würde mich interessieren ob der Gummi der darüber verbaut ist auch wieder dort hingekommen ist oder irgendwo falsch verbaut wurde und die Brühgruppe deswegen nicht bis oben fahren kann.

      Wie macht man ein Mahlwerksreset und wo finde Ich den Schalter für die Pulvermengenerkennung?
      Das Gummi habe Ich so wieder eingebaut wie es vorher eingebaut war. Sollte also wieder dem Ursprung entsprechen. Da Tassen mit 2 Bohnenstärke gekocht werden kann, denke Ich sollte es da passen.

      Bikermanni schrieb:

      schon mal geprüft ob in den Gleitschienen in der Brühgruppe die Kulissensteine heile sind, damit der Brühtopf gerade hochfahren kann ?
      Zu deinem Bild : auf dem kleinen Loch sitzt ein Gummipuffer. Beim hochfahren des Brühtopfes verschliesst dieser das Loch, so das das ganze gebrühte Wasser aus dem Brühkopf zum Auslass gedrückt wird.
      Fährt der Topf also nicht bis zum Anschlag hoch kann es sein das vieles daneben geht. Fährt der Topf wieder runter wird die Leitung durch das Loch belüftet, so das nicht so viel nachtropft
      Ich habe schon was von diesen Kulissensteinen gelesen, kann aber nicht sagen woran Ich sie erkenne und wo in der Brühgruppe. Und danke für die Aufklärung in Sachen Gummipuffer :thumbsup:
      Bedanke mich auch schon einmal bei euch beiden für die Hilfe.
    • Hier nochmal ein Video von der BG.
      Nicht sicher, aber ist das normal dass die einmal den Kolben am Ende so runter drückt?


      Ich hab sie nochmal auseinander gebaut und fotografiert. Vielleicht erkennt jemand etwas.
      Auf dem Foto wo der Antrieb reingesteckt wird, links daneben unter der dem Kreis ist doch ein Kulissenstein oder kommen welche auf die Zwei runden Noppen unter dem Eckventil (?) mit Dichtung.
      Habe jetzt einfach noch alles einmal mit Silikonfett zugeschmiert, dort wo Ich weiß, dass es Bewegung gibt.
      Bilder
      • 1667403961633-min.jpg

        664,16 kB, 4.624×2.080, 11 mal angesehen
      • 1667403961622-min.jpg

        988,04 kB, 2.080×4.624, 12 mal angesehen
      • 1667403961609-min.jpg

        763,74 kB, 4.624×2.080, 11 mal angesehen
      • Optimized-1667403961598-min.jpg

        520,83 kB, 1.198×900, 11 mal angesehen
    • swolle schrieb:

      Hier an der roten Linie auf beiden Seiten schmieren!
      Hab Ich schon gemacht wie in einem meiner vorherigen Kommentare beschrieben :D . Hat leider nichts gebracht, Kaffeemaschine bekommts immer noch nicht hin.

      Joseph schrieb:

      Habe jetzt einfach noch alles einmal mit Silikonfett zugeschmiert, dort wo Ich weiß, dass es Bewegung gibt.
      Da kommt mir aber mal eine andere Frage auf, wie viel Kaffeepulver ist "zu viel" für den Kolben? Ich habe eben gerade nochmal versucht einen Kaffee zu ziehen, kam aber bis auf Gerät neu starten nichts weiter bei raus. Habe dann mal nachgeschaut wie viel Kaffee noch im Kolben ist, war eine ganze Menge wenn Ich ehrlich bin.
    • Mahlwerkreset:
      kleinen Espresso beziehen, am Hauptschalter ausschalten, Pulverschublade auf, Pfeil nach unten und Tropfentaste gleichzeitig gedrückt halten und am Hauptschalter anschalten, Tasten noch mindestens 3 Sekunden gedrückt halten, der Aufforderung Pulverschublade schliessen nachkommen. Fertig! Es kommt keine Bestätigung.
      an BSH schraub ich am liebsten :P
      ordentlich entkalkt, ist schon fast repariert :D
    • swolle schrieb:

      Mahlwerkreset:
      kleinen Espresso beziehen, am Hauptschalter ausschalten, Pulverschublade auf, Pfeil nach unten und Tropfentaste gleichzeitig gedrückt halten und am Hauptschalter anschalten, Tasten noch mindestens 3 Sekunden gedrückt halten, der Aufforderung Pulverschublade schliessen nachkommen. Fertig! Es kommt keine Bestätigung.
      Habe Ich mal eben ausprobiert, hat auch soweit nach Anleitung funktioniert, daraufhin Maschine neu gestartet und versucht einen Kaffee zu ziehen, wieder gefolgt von Brüheinheit reinigen. Ist diese Menge an gemahlenen Kaffee schon zu viel?

      Habe sicherheitshalber eine neue BG bestellt von Amazon, soll morgen da sein. Probieren wir die mal aus. :S
      Bilder
      • IMG_20221102_182508.jpg

        456,36 kB, 2.080×4.624, 14 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Joseph ()

    • swolle schrieb:

      das Problem ist Dein Mahlwerk, bei dem Schotter was es produziert wird klar zu viel gemahlen. Hast Du am Mahlwerk gebastelt?
      Nein, das Mahlwerk habe Ich nicht angefasst. Ich weiß lediglich dass die Maschine vor etwa 1.5 Jahren bei Saturn repariert wurde. Auch wegen dem Mahlwerk. Wenn Ich mich recht erinnere, sagte man meinen Eltern dass das Mahlwerk komplett ausgetauscht wurde.

      Enrico69 schrieb:

      da hast du Recht. Bei dem groben Mahlgut kann es nicht gehen. Könnte eine Mahlscheibe defekt sei
      Ich nehme die Maschine dann wohl wieder auseinander. Denke mal dieses Video beschreibt es ganz gut oder?

      Ich bedanke mich nochmals für eure Hilfe bei der Sache :D
      INFO-VIDEO

    Hilfe zur selbstständigen Reparatur von Kaffeevollautomaten (Jura, Delonghi, Siemens u.v.m.)