Jura ENA Micro 90 - Kombiauslauf komplett zerlegen

    • Jura ENA Micro 90 - Kombiauslauf komplett zerlegen

      Hersteller: Jura | Typ-/Modell: ENA Micro 90 | ca. Baujahr: Unbekannt

      Moin,
      und hallo an alle.
      Ich habe jetzt eine knappe Stunde an dem Oberteil vom Kombiauslauf rum gefummelt, um diesen zu zerlegen
      Wenn man nun die untere Kappe abzieht und auch komplett abgeschraubt ist, sehe ich von unten zwei Nasen welche sich trotzdem nicht lösen lassen.
      Wie ist das zusammen gesteckt?
      Und zwar meine ich das ich den hier raus bekomme.
      Da ich die schon komplett zerlegt habe , fehlt das Ende vom Schwanz der Schlange. :D

      LG Basti
      P.S. danke für eure Mühen und hierzu habe ich nichts gefunden.

      P.P.S. es handelt sich auch hierum, und das möchte ich raus haben

      Mechanische Kenntnisse vorhanden: JA | Elektrische Kentnisse vorhanden: JA | Messgerät vorhanden: JA

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Basti26122002 () aus folgendem Grund: weitere Erklärung

    • Habe ich auch noch nie gemacht. Daher kein
      wirklicher Tipp - aber grundsätzlich backen die
      Teile in den Ausläufen über die Zeit häufig
      durch Kaffeereste fest zusammen.
      Ich würde es mal längere Zeit (evtl. über Nacht)
      in zu Beginn heißem Wasser einlegen.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura GIGA 5 Pianoblack-Chrom Bj: 2012
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Hallo BlackSheep,

      ich Dösspaddel hätte es ja schon machen können :rolleyes: . :whistling: :sleeping:
      Weißt du eigentlich ob das Gehäuse etc. in die Spülmaschine packen kann?
      Oder verziehen sich die relevanten Teile? :?:
      LG
      Basti

      P.S. ist auch die Frage den Deckel oder das Unterteil, ansonsten werde ich zur Not den Deckel opfern
    • Etwas anderes als die Handwäsche bleibt nicht übrig. Die BG kommt zerlegt ins Ultraschallbad, eine manuelle Nachbearbeitung ist auch dort Pflicht. Wem das zu aufwendig ist, der soll/muss sich eine neue Maschine kaufen.

      Durch die Spülmaschine verziehen sich die Teile oder die Farbe wird verändert, ich habe für so ein Teil auch kein Platz im Haus, das Geschirr wird auch nur so gespült. Gläser sind am schlimmsten, in so einer Vernichtungsmaschine.
      Wer mich unbedingt privat kontaktieren möchte:
      Tobias.L-Komtra_Forum@directbox.com
    • Also Vernichtungsmaschine ist es nicht, zumal man auch die Temperatur wählen kann.
      Wer sagt denn, daß ich mir eine "Neue" kaufen soll/muß??? ?(
      1. ist es nicht meine
      2. habe ich "Alle" Maschinen bisher mit der Hand gereinigt
      3. wurde diese Maschine abgekauft und einfach versifft in den Karton gepackt :rolleyes:
      4. sind es die inneren Teile, was keine Sau interessiert ob die lila gepunktet sind , oder nicht :!:
      Es geht hier auch nicht um die "BG" sondern alle anderen Teile, welche sich dann bei z.B.60° verziehen ?( :?:
      Und Ich brauche kein Ultraschallbad wo ich die "komplette BG" reinpacken kann, ich habe da ein kleineres.
      Aber das kann man auch ohne machen, oder muß ich das jetzt so machen wie du mir das sagst?

      Man kann das schon vernüftig sagen und muß keinen belehren.
      Und wenn du zur Spülmaschine nichts sagen kannst, dann lass es bitte.
      Die BG reinige ich "komplett" nur mit der Hand, da wird Alles sauber.

      Weiß denn ein anderer von euch bis wieviel Grad man Teile in der Spülmaschine vorreinigen kann?

      LG
      Basti

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Basti26122002 ()

    • so zerlegt.
      Zwei Teile brauch ich nicht mehr reinigen :D
      Also, am Anfang hatte ich schon probiert die Chromkappe versucht abzuziehen, welches sich als schwierig erwies.
      Diese ist oben am Deckel hinter einer Nase geklemmt und unten angeklipst.
      Da ich den Boden mit der Spitzzange herausgebrochen habe, war der Druck unten auf den Clips nicht mehr so groß und ließ sich abheben.
      Darunter befindet sich die erste Schraube fur den Deckel und den Träger des FS und unter dem Deckel die zweite Schraube des FS.

      LG
      Basti ;)
      Bilder
      • zerlegt.jpg

        961,24 kB, 2.572×1.331, 18 mal angesehen
    • Hallo,

      ich habe eine Spülmaschine. Kann aber auch nur raten
      die Gehäuseteile NICHT in die Spülmaschine zu geben,
      da ein einziger Spülgang auch bei niedriger Temperatur
      meist deutlich sichtbare Schlieren und Verfärbungen
      hinterläßt.
      Auf überhaupt keinen Fall dürfen die Teile beim Trocknen
      noch im Gerät sein da müssen sie unter allen Umständen
      vorher raus.

      Das Einzige was ich alle paar Monate mal in die Spülmaschine
      gebe ist der Wassertank. Da entferne ich aber vorher auch
      alle Anbauteile wie Griff oder Clarisklemme.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura GIGA 5 Pianoblack-Chrom Bj: 2012
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Moin,

      okay, ich dachte das man ein paar Teile reinpacken könnte, dann werde ich es wohl mit dem Drucksprüher vorreinigen müssen ;( .
      Aber der Tank ist wirklich sch...se, besonders der S-Serie, schmal und hoch.
      Patrone und den Halter dafür habe ich erst gar nicht drin.
      Lässt du die Dichtung im Tank?
      Bei meiner s95 habe ich alles mit einer 10ner Nuss und Verlängerungen die neue reingedrückt, also an der Feder meinte ich.
      Das war auch ein Gefummel vor allem mit dicken Fingern :rolleyes: .
      Ich habe jetzt zwar nicht gegoogelt, aber gibt es und oder, kann mir einer eine Quetschzange für die Schläuche mit den Messingringen und der Hülse empfehlen?

      Danke nochmals an alle und besonders an BS.

      Achja, noch mal eine andere Theorie, und was wäre bei Kaltwäsche in der Spülmaschine?
      Mal abgesehen davon, würde ich sowieso keine Reinigungsmittel verwenden, wenn dann nur das Wasser evt. ist da noch Klarspüler und Salz drin. ?(
      Aber bei den Spüler bin ich mir nicht sicher, weil wir Tab´s wo wohl welcher dabei ist.
      Meine Frau schmeißt datt Dingen nur bei viel Geschirr an :rolleyes: .
      Dabei ist die sparsamer und reinigt alles 8| .
      Also, falls es funktionieren würde, könnte man die ja als überdimensionales Bad mit Dusche ansehen. :D
      Oder ich gucke mal nach ein paar alten Teilen die ich hier noch rum liegen habe und berichte.

      Achja,

      @ Admim , falls das hier besser getrennt werden sollte, von dem Thema, dann mach es bitte, danke ;)

      LG
      Basti
    • Basti26122002 schrieb:

      kann mir einer eine Quetschzange für die Schläuche mit den Messingringen und der Hülse empfehlen?
      gibt es nicht
      die Leitung sehr schräg anscheiden den Ring mit einer Wasserpumpenzange halten und mit einer zweiten Zange die Leitung von der richtigen Seite bis auf länge durch ziehen und dann auf die richtige länge abschneiden die Hülse lasse ich weg denn die habe ich noch nie eingebaut bekommen oder eine neue Leitung kaufen
      Grüße Harald
    • @harry owl danke,
      so habe ich es vorher, glaube ich, auch gemacht.
      Ich habe dann auch mal die Hülse rein "gekloppt".
      Mal klappt´s und mal klappt´s zusammen :D .
      Ich dachte das die Hülse gebraucht wird, aber dann lasse ich die weg. :)
      Alle Teile habe ich mit dem Drücksprüher gereinigt <X , in der Spüle wären das bestimmt 50 Durchgänge gewesen.
      Habe nur 25L zur Vorreinigung gebraucht. :whistling:

      Aber ich werde es mal in der Spülmaschine mit älteren Teilen testen. ;)
      LG
      Sebastian
    • So, jetzt mal der Auslauf nochmal bebildert und ein wenig beschrieben.
      Die Mod´s können das ja vom überflüssige trennen oder überarbeiten.

      Dichtung+Schauch und Heißwasserrohr in den Träger
      Boden einklipsen
      Rohr durch die Kappe schieben und einklipsen
      Mütze langsam drauf schieben und am Heißwasserschlauch langsam zurück ziehen
      von oben erste Schraube anziehendanach den Deckel drauf und zweite anziehen.....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Basti26122002 ()

    • oben einhaken
      die Rastnasen

      drauf, fertig. Die Plastiknasen sind ziemlich dünn
      da ich eine Schraube abgerissen habe( weil nicht vorgeformtes Gewinde) hatte ich es

      nochmal zerlegt und den Rest glatt gefeilt und ein paar Fotos zur Verständlichkeit und der Vollständigkeit halber.
    • So, und nun bin ich am rätseln wie und wo die Verriegelung vom Kaffeeauslauf sitzt. :S ?( :rolleyes:
      komtra.de/jura-ersatzteile/jur…-a-ena-micro-modelle.html

      Und ist in dem Chromteil zum Plastikteil noch zwei Schrauben? ?( ?( ?( :whistling: :S
      komtra.de/jura-ersatzteile/jur…-ena-micro-one-touch.html
      Ich weiß es nicht mehr.
      Hatte die komplett zerlegt und jetzt weiß ich eh nicht mehr wo hinten und vorne ist. :D
      Soweit ist es alles zusammen bis auf Display, Wasserverteiler und eben diese Verriegelung.
      Das ist wahrscheinlich wieder so einfach wie mit dem Endschalter für die Schublade, da bin ich ja erst von hinten ausgegangen. :rolleyes:
      Hinterher habe ich es gehen das die Stange vom Kaffeeauslaufschieber drin sitzt. :whistling:
    • Ach, und in der Reparaturanleitung ist die Reihenfolge und die Vorgehensweise von dem Pulverschacht und dem Trichter falsch :!:

      Ich bitte um Änderung, da ich fast den Trichter zerbrochen hatte als ich versuchte den Pulverschacht auszubauen.
      Dabei geht es in umgekehrter Reihenfolge, sehr sehr sehr viel einfacher.
      Erstens, man hebt die beiden

      Nasen unten nach oben an(wie man im ersten Bild sieht sind diese ein wenig federnd)
      und hebt ihn nach oben heraus anstatt oben mit Gewalt oder nicht(Bruchgefahr) zu knippen.
      Danach kann man den Schacht losschrauben(sonst könnte der noch beim Ausbau des Trichters stören) und wunderbar heraus nehmen, oder wie bei mir(festgebacken) besser ziehen ohne den Trichter beim runter ziehen zu zerbrechen.

      LG
      INFO-VIDEO

    Hilfe zur selbstständigen Reparatur von Kaffeevollautomaten (Jura, Delonghi, Siemens u.v.m.)