Jura schaltet sich einfach aus

    • Jura schaltet sich einfach aus

      Hallo,

      es ist an der Zeit diesen Serienfehler öffentlich zu machen. Ich habe hier schon ziemlich deutlich darauf hingewiesen woran es liegt. Bevor weiter gelesen wird die gesamten Beiträge durchlesen!

      Ich habe schon reichlich Platinen repariert und keiner hat mich bis jetzt öffentlich "verraten". Aus einem anderen Forum hatte ich eine Anfrage bekommen, mir ein F8 Platine oder was auch immer an zu sehen. Jetzt verdient er sein Geld mit der Reparatur von solchen Platinen. Einfach mal mit Google nach SERVICECENTER-HAMBURG suchen und staunen wer dahinter steckt. In dem gleichen Forum geht es jetzt um eine Micro 9. Mein Name ist dort auch gefallen, dass ich nicht verrate woran es genau liegt. Jeder der eine elektrotechnische Ausbildung gemacht hat, sollte anhand meiner Andeutungen den richtigen Gleichrichter heraus finden. Wenn ich dann weiter lese wie dort jemand lötet und auch den 7805 Festspannungsregler tauscht, dann wird mir anders. Nur die defekten Sachen werden ausgewechselt! Ich will doch nicht die ganze Platine neu bestücken. Auch die Frage nach Schaltplänen ist überflüssig, auch wenn sich im Saeco Forum jemand die Mühe gemacht hat, den von einer F9, zu erstellen. Den Fehler hätte man damit nie gefunden, es war purer Zufall und etwas Glück, eine passend defekte Platine zu bekommen, wo nur noch 1,3V und weniger, hinter dem Gleichrichter raus kam. Bei der S9 OT LE sollten auch die beiden Folienkondensatoren gewechselt werden, daran kann es bei der auch liegen.

      Es ist immer der 9V AC Gleichrichter zu ersetzten, ich verwende 1N4007 Dioden, die sind billig und etwas besser als die serienmäßigen 1N4004. Die großen Kondensatoren sind vor den Arbeiten zu entladen! Wer mit dem Lötkolben nicht umgehen kann, der soll die Finger von lassen! Die Pins kneife ich durch und entlöte sie einzeln, Bauteile die kaputt sind darf man gerne zerstören, dass die Platine ganz bleibt. Bei der Z6 oder E8 sind die stehend montiert, da hat man schnell ein Lötauge/Leiterbahn abgerissen, weil die Fertigung noch billiger geworden ist.

      Warum ich dies auch geschrieben habe ist die letzte Mouser Bestellung. Es hat mich dort immer Grant Imahara angelächelt, als ich auf deren Seite weiter gesucht habe, habe ich den Grund erfahren. Es gehört hier eigentlich nicht hin aber es kann immer ein Ereignis passieren, dass ein geliebter Mensch ums Leben kommt, besonders in der jetzigen Zeit. Deshalb habe ich es auch öffentlich gemacht, vielleicht werden jetzt noch ein paar mehr Maschinen vor dem Elektroschrott gerettet.

      Gruß
      Tobias
      Wer mich unbedingt privat kontaktieren möchte:
      Tobias.L-Komtra_Forum@directbox.com
      Allgemeine Fragen ins Forum, ich bin kein persönlicher Seelsorger, für Kaffeevollautomaten.
    • Was die wohl in dem neuen Jura Store Hamburg dazu sagen wenn Tauschplatinen eingebaut werden und immer Geräte auftauchen wo die Display und Steuerung Nummer und
      Gerätenummer beim Auslesen nicht passen und der 450€TFT kaputt ist also bei Platinen im tausch ist das so eine Sache
      wenn die gemachte Platine im Gerät bleibt ist es ja ok
      Grüße Harald
    • Erst kürzlich wieder ein E6 bekommen, die Durchkontaktierung geht zu 90% kaputt, die wichtigen Leiterbahnen sind auf der Oberseite, wo auch die Dioden sitzen, somit kann man ganz schlecht nacharbeiten. Ich teste den Gleichrichter jetzt immer mit einem Labornetzteil, wenn man die Polarität wechselt kann man so beide Strompfade vom Gleichrichter überprüfen.
      Wer mich unbedingt privat kontaktieren möchte:
      Tobias.L-Komtra_Forum@directbox.com
      Allgemeine Fragen ins Forum, ich bin kein persönlicher Seelsorger, für Kaffeevollautomaten.
    • hallo Tobias.L,
      Ich habe eine Jura Impressa F8 Maschine, die auch nach dem Einschalten wieder aus geht. Ist es möglich, das ich Dir die Paltine schicken kann und Du sie Dir ansiehst?

      Freue mich vom Dir zu hören

      Gruss Nico

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nicolas ()

    • Wenn Leute keine Ahnung, keine Erfahrung, nicht die passende Ausrüstung haben, dann sollen sie bitte keine Platinen reparieren! Die heutige A9 war im Backofen! Direkt in Luftpolsterfolie eingewickelt, wie so viele Platinen, wegen ESD ist dies nicht sinnvoll. Manche Anfragen finde ich schon merkwürdig, warum soll ich die Dioden noch mit D1-Dx benenn? Die Dioden von dem Gleichrichter erkennt man auf den ersten Blick oder muss ihn ausklingeln. Ich habe auch exakt die Vorgehensweise, zum ausbauen, beschrieben. Trotzdem möchten viele am besten ein Video, warum? Wer mit der direkten Art nichts anfangen kann, der muss/soll sich woanders Hilfe suchen!

      Hier noch ein paar Bilder, wie eine Platine nach dem Backen aussieht, sollen nur 120°C gewesen sein. Die Elkos dürfen bei 85°C betrieben werden, haben dann aber eine kurze Lebensdauer. Das Elektrolyt war ausgekocht, die hatten noch 1000µF von 2200µF. Der Heißkleber ist schön auf die Platine gelaufen, sieht man bei der Mutter. Das eine Relais ist auch ausgebeult, habe alle drei ersetzt.

      Eine ähnlich schlimme "Reparatur" war das hier.

      Unverbastelte Sachen kann man sich angucken, wenn sie auch fachgerecht verpackt werden.
      Wer mich unbedingt privat kontaktieren möchte:
      Tobias.L-Komtra_Forum@directbox.com
      Allgemeine Fragen ins Forum, ich bin kein persönlicher Seelsorger, für Kaffeevollautomaten.
    • Hallo, ich habe eine Z8 (von 2017) welche sich ab und zu mal ausgeschalten hat. Es haben auch manchmal die LED bei der Kaffeeausgabe geflackert. Nach einiger Zeit, schaltete sich die Maschine gleich nach wenigen Sekunden nach dem einschalten wieder aus.
      Ich habe die Dioden D15 bis D18 gegen 1N4007 getauscht. Ich habe die alten Dioden mit einem kleinen Seitenschneider auf der Platine getrennt (sind senkrecht eingebaut) und dann mit einem 200 Watt Lötkolben (kleine Spitze) abgelötet. Die Platine ist durchkontaktiert und braucht dadurch mehr Hitze zum aus bzw. ein löten. Das Lötauge verträgt für paar Sekunden 500° bis 600°. Danach erst die Stelle abkühlen lassen. Die Lötaugen habe ich mit einer "Unterdruckpumpe" freibekommen. Das einlöten war dann kein Problem mehr.
      Man braucht beide Hände und eine Halterung, welche die Platine hält. Wer aber noch nie was gelötet hat, sollte hier nicht damit anfangen. Es braucht schon viel Erfahrung um die Platine nicht zu zerstören.
      Jetzt funktioniert die Maschine wieder wie am 1. Tag.

      PS ich war sehr überrascht, dass die Maschine innen sehr sauber und fast wie neu aussieht.

      LG
    • BlackSheep schrieb:

      Hallo,

      hast Du auch eine Lösung für die defekten LEDs am Kaffeeauslauf gefunden?

      Gruß
      BS
      Die LED haben nach dem wechsel der Dioden wieder normal funktioniert. Ich glaube die hängen mit an der 9V Spannung und haben geflackert wenn eine der Dioden nicht funktioniert hat, da fehlte wohl für kurze Zeit ca 1/4 der Spannung.
    • Die werden über den Display-Block versorgt, meine ich. Dort ist ein eigener 5V Festspannungsregler verbaut, sollte eigentlich nicht daran liegen. Die LEDs gehen an sich kaputt, die zu ersetzen ist eher schwierig.
      Wer mich unbedingt privat kontaktieren möchte:
      Tobias.L-Komtra_Forum@directbox.com
      Allgemeine Fragen ins Forum, ich bin kein persönlicher Seelsorger, für Kaffeevollautomaten.
      INFO-VIDEO

    Hilfe zur selbstständigen Reparatur von Kaffeevollautomaten (Jura, Delonghi, Siemens u.v.m.)