Jura ENA 9 - Probleme mit Milchschaum

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch Weiternutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und Ihrer Widerspruchsmöglichkeit, entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

    • Jura ENA 9 - Probleme mit Milchschaum

      Hersteller: Jura | Typ-/Modell: ENA 9 | ca. Baujahr: 2010

      Hallo liebe Forengemeinde,

      ich habe Probleme mit dem Milchschaum unserer Jura ENA 9: der Bezug ist unverlässlich (manchmal geht es besser, manchmal überhaupt nicht) und der Milchschaum an sich ist auch nur noch ein trauriger Abklatsch dessen, was er einmal war.

      Die Maschine hat vor Kurzem eine neue Dampfdüse als auch ein neues Dampfventil bekommen (nebenbei auch gleich Brühgruppe und Mahlwerk revidiert und Auslaufventil gewechselt). Der Cappucinatore wurde vor ein paar Wochen bereits mit Originalteilen von Jura erneuert. Die "Flöte" ist durchgängig und nicht verklebt. Gereinigt und über Nacht eingelegt habe ich das Teil auch bereits mehrfach. Leider ist das Ergebnis immer noch nicht zufriedenstellend - siehe Youtube Video.

      Was könnte noch im Argen liegen? Thermoblock und / oder Thermoschalter (Dampftemperatur zu niedrig?)?

      Vielen Dank für Eure Hilfe und einen schönen Sonntag!

      Gruß,
      Robert

      Mechanische Kenntnisse vorhanden: JA | Elektrische Kentnisse vorhanden: JA | Messgerät vorhanden: JA
    • Ein gut entkalkter "Dampfweg" ist die Basis für guten Milchschaum.
      Claris Filter helfen auch nur dann, wenn trotzdem regelmäßig entkalkt wird. Denn leider kommt da ich immer noch genug durch.
      Aber wenn der Filter einprogrammiert ist, wird das Entkalkungsprogramm blockiert und man wird nicht mehr erinnert. Ein Teufelskreis...
      Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche bei 1,2 Gramm.
      Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.
      -die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach! :thumbsup:
    • Wenn du sicher gehen kannst, dass die Maschine richtig entkalkt wurde, kommt noch der Luftansaugstutzen in Frage, diese Pfeife, die bei der Ena im Auslauf sitzt. Der darf nicht verklebt sein.
      Ansonsten fällt mir nur noch das Auslaufventil als möglicher Verursacher ein.
      Gehe mal in der vorgeschlagenen Reihenfolge vor, dann sollte es wieder klappen.

      LG Jönne
      Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche bei 1,2 Gramm.
      Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.
      -die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach! :thumbsup:
    • Zwischenstand: der (Reiniger) Entkalker wurde heute geliefert und ich bin auch bereits mit der ersten Entkalkung (Mischungsverhältnis Wasser 1:2 Reiniger) durch - keinerlei Veränderung bei der Schaumbereitung!

      Ich werde später sicherlich nochmals entkalken, habe jedoch das Gefühl, dass die eventuell vorhandene Verkalkung nicht (das einzige) Problem sein kann. Wo soll die denn sein? In den Schläuchen? Der Pumpe? Dem Thermoblock?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von finroba ()

    • Ein sehr unschönes Problem, dass seine Ursache von einem
      nicht richtig öffnenden Ventil am Tankboden über einen
      defekten Temperatursensor über ein (trotz Tausch) nicht
      einwandfrei funktionierndes Auslaufventil oder schwächelndes
      Magnetventil bis zu einem ausgeleierten Gummigehäuse des
      Cappus haben kann.
      Hier kommt bei der Fehlersuche tatsächlich jedes Teil durch
      das Wasser bzw. Milch fließt, bzw. mit dessen Verarbeitung
      (Heizung etc) zu tun hat, in Frage.

      Meine Küchen-Maschine hatte mal ein ähnliches Problem.
      Da hatte der externe Milchschlauch einen feinen Schnitt,
      woher der auch immer gekommen ist...
      (Soll Dir nur zeigen, dass es tatsächlich so gut wie alles
      sein kann...)

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Ja, das ist allerdings ein sehr unschönes Problem. Ich habe es weiter probiert (Entkalken) aber erst als ich die alten Cappu Komponenten noch mal hervorgezaubert habe, verbesserte sich die Situation mit dem abgerissenen Milchstrom. Der Milchschaum ist nun zumindest wieder akzeptabel, wenn auch noch nicht gut.

      Am Anfang kommt immer noch ein großer Schwall heißen Wassers bevor die Milch hochgezogen wird. Zum Teil ist das sicherlich nachvollziehbar aber bei einer neuen Maschine nicht in dem Ausmaß gegeben. Hängen die Dinge hier vielleicht zusammen?
      INFO-VIDEO

    Hilfe zur selbstständigen Reparatur von Kaffeevollautomaten (Jura, Delonghi, Siemens u.v.m.)