Nivona CafeRomatica NICR 831 - Fehlermeldung 8

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch Weiternutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und Ihrer Widerspruchsmöglichkeit, entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

    • Nivona CafeRomatica NICR 831 - Fehlermeldung 8

      Hersteller: Nivona | Typ-/Modell: CafeRomatica NICR 831 | ca. Baujahr: 2018

      Hallo, ich bräuchte Unterstützung, damit meine ca. 6 Jahre alte Nivona Romantica 831 wieder in Gang kommt.

      Nachdem zunächst mal kein Kaffee mehr aus dem Auslauf kam, habe ich mich erstmal an die komplette Reinigung der Maschine gemacht. Der Auslauf ist frei. Die Brüheinheit habe ich zerlegt und gereinigt.

      Beim Einsetzen der Brüheinheit traten dann erstmals ein Probleme auf. Die Brüheinheit ließ sich erst nach einiger Zeit wieder auf die Antreibswelle schieben. Nach dem Einschalten beginnt die Maschine zunächst aufzuheizen . Nach ca. 10 Sekunden kommt dann aber der Fehler 8. Das Gerät reagiert dann weder auf die Tasten noch auf den Ein/Austaster. Die Maschine kann nur mit dem Hauptschalter ausgeschaltet werden.

      Ich hab schon alle möglichen Foreneinträge gelesen und dabei festgestellt, dass sich offensichtlich die Antriebswelle nicht in der Grundstellung befindet. Mit dem Drücken des Microschalters bewegt sich die Antriebswelle zwar ein wenig. Das Problem wird aber nicht gelöst.

      Kann mir jemand einen Tipp geben, was ich tun kann? Macht es Sinn, wenn ich den Antrieb ausbaue, um zu sehen, ob sich dort evtl. ein Defekt/Verschmutzung eingestellt hat?

      Mechanische Kentnisse vorhanden: NEIN | Elektrische Kentnisse vorhanden: NEIN | Messgerät vorhanden: NEIN
    • Kannst Du die Antriebswelle per Hand minimal hin und her bewegen und hörst dabei ein leichtes Klacken aus dem Antrieb?
      Falls nein, hat sich die Antriebswelle gefressen. Dann muss der Antrieb raus, zerlegt und die Welle leicht abgeschliffen oder abgedreht werden.

      Such mal hier im Forum. Das ganze Verfahren wurde schon mehrfach beschrieben.
    • Neu

      Hallo,
      ich habe den Antrieb jetzt ausgebaut und die Antriebswelle abgeschliffen, so dass sie in der Führung wieder frei zu drehen ist. Wenn aber die Antreibseinheit wieder zusammengebaut ist, kann ich die Welle trotzdem nicht hin und her bewegen.

      Nach dem Einschalten hört man, dass sich der Antrieb bewegt, dann heizt das Gerät auf, aber nach ca. 10 Sekunden kommt immer noch der Fehler 8.

      Was könnte ich evtl. falsch gemacht haben, so dass der Antrieb offensichtlich immer noch nicht in Grundstellung fährt? Muss die Antriebswelle beim Zusammenbauen der Antriebseinheit in einer bestimmten Stellung sein?

      Schon jetzt vielen Dank für einen guten Tipp!
    • Neu

      Wahrscheinlich hast Du den Antrieb in der falschen Stellung zusammengebaut und beim ersten Fahren hat sich der Mitnehmer verkeilt, daher wieder Fehler 8.
      Wenn Du Pech hast, sind beim Mitnehmer jetzt die Nasen abgerissen.

      Schau mal hier zum Thema Grundstellung: komtra.de/forum/index.php/Thre…ona-Krups-und-Miele-Masc/

      Viel bewegen lässt sich die Welle nie. Wenn man mit der Hand dreht, hört man maximal ein leichtes Klacken aus dem Antrieb. Also die Drehbewegung ist minimal.
    • Neu

      Danke für den Link und danke für deine stets schnelle Antwort.

      Ich werd´s anhand der Fotos von Mario nochmal überprüfen. Leider ist auf dem Foto Nr. 7 die Mitnehmerrolle (auf der Brühgruppenseite) nicht aufgesteckt. In welcher Stellung muss diese aufgesteckt sein?

      Welches Fett soll man eigentlich bei den Zahnrädern verwenden?


      .
    • Neu

      Hallo,
      dank der Hilfe von Euch beiden habe ich nun den Fehler 8 beheben können.

      Leider ist offensichtlich noch ein weiteres Problem vorhanden. Der Vorgang wird immer abgebrochen.

      Nach dem Starten der Maschine fährt sie jetzt ordnungsgemäß in die Grundstellung, das System heizt und auch das Spülen funktioniert problemlos. Nach dem Drücken des Startvorgangs zum Kaffeebezug wird der Kaffee ganz normal gemahlen und auch gepresst. Am Ende des Pressvorgangs kommt die Meldung "Vorgang abgebrochen". Der Vorgang wird beendet, der gemahlene Kaffee fällt in den Behälter und in die Auffangschale läuft eine kleine Menge braunes Kaffeewasser. Der Pumpvorgang wird also erst garnicht gestartet.

      Welches Problem könnte hier vorliegen?

      Vielleicht noch ein Hinweis: Als der Defekt erstmals auftrat und kein Kaffee mehr aus dem Auslauf kam, habe ich nach dem Pressen ein deutlich hörbares "Pfeifen" gehört, als wenn sich ein Überdruckventil öffnet. Könnte da etwas kaputt (geplatzt) sein?

      Ich hoffe, Ihr könnt mir wieder helfen!

      Schon jetzt vielen Dank!
    • Neu

      Der automatische Abbruch kommt wenn die Maschine der Meinung ist, dass zu wenig Kaffeepulver in der Brühkammer ist.

      Wenn mit dem Mahlwerk vorher alles in Ordnung war gehen wir mal davon aus, dass das jetzt immer noch so ist und es kommt erst mal der vordere/obere Mikroschalter am Antrieb in Frage.

      Hast Du evtl. vergessen den anzuschließen nach der Reparatur des Antriebes?
    • Neu

      Ich bin mir eigentlich sicher, dass ich alle Schalter richtig angeschlossen habe. Ich werd´s aber nochmal überprüfen.
      Welche Seite meinst du mit der vordern Seite? Die Seite mit dem runden Deckel an der Antriebswelle?

      Das Mahlwerk ist in Ordnung. In den Auffangbehälter fällt die normale Menge.
      INFO-VIDEO

    Hilfe zur selbstständigen Reparatur von Kaffeevollautomaten (Jura, Delonghi, Siemens u.v.m.)