Bosch Benvenuto TCA6701 - B60 - Austausch der Micro Schalter

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch Weiternutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und Ihrer Widerspruchsmöglichkeit, entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

    • Bosch Benvenuto TCA6701 - B60 - Austausch der Micro Schalter

      Hersteller: Bosch | Typ-/Modell: Benvenuto TCA6701 - B60 | ca. Baujahr: 2006

      Meine Bosch B60 macht leider Zicken. Alle paar Bezüge kommt kein Kaffee mehr (Pumpe hört sich dabei völlig normal an. Kein Wasser in der Schale) und der Trester ist völlig matschig. Ab und zu kommt es dann auch zur Meldung "Bohnen füllen" obwohl der Behälter voll ist. Andere Bezüge laufen wieder ganz normal mit "trockenem" Trester oder auch mal wieder matschig aber wenigstens mit Kaffeeauslauf.
      Leider wird dieses Phänomen immer häufiger. Nun habe ich im Forum gelesen, dass es oft an den Mikro Schaltern liegt. Ich wollte daher diese neu bestellen. Damit ich aber genau die richtigen bestelle, möchte ich mich hier schlau machen.
      Angedacht war von mir, die zwei Schalter am Antrieb auszutauschen (D41X) und den Schalter für die Füllmenge. Und da bin ich mir nicht sicher, ob es der Schalter Art.Nr.: 65676 für € 2,90 ist?
      Macht es evtl. Sinn noch andere Schalter oder Bauteile bei der meiner Fehlerbeschreibung auszutauschen? Das Drainageventil habe ich vor kurzem überholt und die Brühgruppe gewartet.

      Bester Gruß

      Jens

      Mechanische Kentnisse vorhanden: JA | Elektrische Kentnisse vorhanden: JA | Messgerät vorhanden: JA
    • Hallo,

      hier können einige Probleme zusammenkommen.
      Zum Einen die Mircoschalter am Antrieb (2x an der
      Kurvenscheibe, 1x für Pulvermengenerkennungs-
      fahne). Ob die 41er oder 45er musst Du selber
      schauen ob 4,5mm oder 6,3mm Stecker.
      Auch verschlissene Mahlsteine oder ein verschmutzes
      Mahlwerk können für das Problem mitverantwortlich sein.
      Schließlich auch, erlahmte oder gebrochene Federn
      im Kopf der Brüheinheit.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Wann hast du zuletzt mit Reinigungsablette das Reinigungsprogramm laufen lassen? Ein verstopfter Presskolben führt zu matschigem Tester.
      Wie hoch ist der Tassenzählerstand? Wenn der Mahlwerksmotor durch ein verschlissenes Mahlwerk zuwenig Strom aufnimmt, "denkt" die Elektronik, dass der Bohnenbehälter leer ist. Das "wilde" austauschen irgendwelcher Mikroschalter halte ich für meistens unnötige Aktionen. Hast du wenigstens die Schalter vorher geprüft? (Meßgerät)
    • Nachdem der Austausch der Schalter nicht das gewünschte Ergebnis gebracht hat, habe ich auf BS Anregung hin die Brüheinheit noch mal ausgebaut. Den gebrochenen Niederhalter hatte ich schon mit dem Rep. Set versehen. Nun musste ich aber leider feststellen, dass eine seitliche Haltenase des Niederhalters abgebrochen ist.
      Bei den Ersatzteilen konnte ich diesen nicht als Einzelteil finden. Eine kompl. Brüheinheit wäre mir für unser altes Schätzchen zu teuer.
      Hat jemand eine Lösung (Niederhalter) für mich???
    • T300D schrieb:

      Nun musste ich aber leider feststellen, dass eine seitliche Haltenase des Niederhalters abgebrochen ist.
      Mit etwas Glück kannst Du den in der Bucht als Nachbau in sehr schlechter
      Qualität finden. Wenn Du gar nichts groß ausgeben willst, bleibt dann nur
      noch die Brutalmethode mit Spax-Schrauben.
      Ich schaue mal ob ich davon ein Bild habe...

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • So,

      anbei das Bild. Habe den gebrochenen Zapfen
      einfach mit Sekundenkleber angeheftet (hält
      ohne Druck zur Montage schon - nur nicht im
      Einsatz). dann da wo die Schrauben reinsollen
      mit einem kleineren Bohrer gebohrt - möglichst
      im Material bleiben und dann die Spax-Schrauben
      reingeschraubt. Hält seit Monaten und scheint
      daher zu funktionieren.



      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Das sind dann die Nachbauten die es z.T. auch in der Bucht gibt.
      Die Spax-Lösung ist eine Sache von 5 Minuten und die hat fast
      jeder zuhause - nicht schön, aber bevor man etwas entsorgt bzw.
      eine neue BG kauft kann man sich so - zumindest eine Zeit lang -
      gut über die Runden helfen.
      Ich mache das bei meinen Maschinen auch nicht, aber mancher
      Freund wollte schon diese schnelle und günstige Lösung für
      seine Maschine verwendet haben.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Schade, leider hat die Reparatur des Niederhalters sowie der Austausch der Microschalter nicht das gewünschte Ergebnis gebracht.
      Es kamen vier Bezüge besten Kaffees mit einem Trester wie er aussehen soll und dann Schluß. Wieder kein Kaffee und matschigen Trester. Also scheint ja das Wasser bis zur Brüheinheit zu kommen. Nur offensichtlich nicht aus der Brüheinheit raus.
      Aufgefallen ist mir auch, dass bei der Funktion "Maschine spült", es lange dauert bevor überhaupt Wasser kommt. Ich bin auch der Meinung, dass früher mehr Wasser beim Spülen kam?!
      Das Drainageventil hatte ich erst vor kurzem überholt. Kann ich da was verkehrt gemacht haben, das mal Kaffee kommt, mal nicht?
      Noch eine Sache ist mir aufgefallen. Wenn kein Kaffee kommt, fehlt ein typisches Geräusch. Als wenn ein Ventil geöffnet wird. Hört man dieses Geräusch, kommt auch wenig später Kaffee aus dem Auslauf. Ansonsten nichts. Das Wasser scheint auch nicht komplett in die Auffangschale zu fließen. Da ist nicht mehr drin als nach einem normalen Bezug. Da scheint irgendwo eine "Mauer" zu sein, gegen die die Pumpe arbeitet.
    • Ist der Niederhalter wieder defekt?
      Auch ein Pumpendefekt (zuschwache Pumpe) äußert sich so, dass das
      das Zischen und der anschließende Keffeeauslauf nicht stattfindet.

      Langsam aber sicher befürchte ich, dass die Maschine mal jemand
      begutachten muss, der Ahnung davon hat. Hier sind scheinbar zu
      viele Unwägbarkeiten parallel, als dass man noch sinnvoll evtl. ziel-
      führende Tipps geben kann.

      Wo wohnst Du?

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Ich denke es schwierig, da eine Hilfe zu finden in meiner Nähe.
      Ich möchte aber meine gerade erstmal 13 Jahre alte :D Maschine nicht aufgeben.

      Über Deinen Hinweis bzgl. der evtl. schwachen Pumpe bin auch schon in anderen Foren gestolpert. Was könnte es Deiner Meinung nach noch sein?
      Also bisher wurde von mir folgendes gemacht: 3x neue Microschalter, Drainageventil überholt, Niederhalter erneuert und gleich mit der Verstärkung eingebaut, neues Mahlwerk eingebaut und bzgl. Menge eingestellt.
      Ich würde jetzt noch eine neue Pumpe einbauen. Die € 25 sind noch okay.
      Ist nach der Brühgruppe noch ein Ventil oder Schalter, der den Kaffeefluß verhindern könnte? Dann sollte man das vielleicht auch tauschen.

      Gruß
    • T300D schrieb:

      Niederhalter erneuert und gleich mit der Verstärkung eingebaut,


      neues Mahlwerk eingebaut und bzgl. Menge eingestellt.
      Wie hast Du den Niederhalter erneuert? Wenn es der Nachbauschrott aus dem Netz
      ist den ich auch kenne, muss der Bereich der ösenförmigen Aussparungsführung
      deutlich nachgearbeitet werden. Das darf auf keinen Fall auch nur im geringsten die
      Bewegung des oberen Brühkolbens behindern - auch nicht, wenn es leicht verkantet.

      War es ein komplett neues Mahlwerk, ein revidiertes oder nur Mahlsteine. Wenn ja
      welche und hast Du ausreichend Erfahrung mit Mahlwerksjustagen un tatsächlich
      berwerten zu können, ob Mahlgrad und Mahlmenge der Mühle so sind wie sie sein
      müssen?


      T300D schrieb:

      Über Deinen Hinweis bzgl. der evtl. schwachen Pumpe bin auch schon in anderen Foren gestolpert. Was könnte es Deiner Meinung nach noch sein?

      Genau das ist das Problem, warum aus der Ferne bei der mehrschichtigen Fehlerlage
      nichts geht. Es kann angefangen von einer nicht ganz dichten Schlauchverbindung
      über eine defekte Pumpe bis zu einem teilverstopften Brühsieb nahezu alles sein, was
      mit Wasserlauf und Brühvorgang zu tun hat. Die Maschinen haben äußerst komplexe
      Ansprüche an die wassergebundenen Druckverhältnisse im gesamten Gerät und die
      mechanischen Bewegungsvorgänge von Drainageventil und Brüheinheit, sowie dem
      Einfederungsverhalten des oberen Brühkolbens während des Brühvorgangs - das
      funktioniert zusätzlich auch nur bei richtigem Mahlgrad und richtiger Mahlmenge.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
    • Hat zwar etwas gedauert, aber ich habe weitergemacht bei der Fehlerbehebung.
      Die Pumpe habe ich erneuert und noch mal alles auf Verstopfungen geprüft. Außerdem habe ich noch mit dem richtigen Entkalker entkalkt.
      Das ist Ergebnis ist, dass zumindest etwas Kaffee rauskommt. Das Drainageventil wurde mit dem Premium-Kit revisioniert.
      Jetzt habe ich die Blende von der Auslaufschale abgebaut und geschaut, was beim Brühvorgang passiert. Die Brühgruppe bewegt sich ordnungsgemäß und der Niederhalter wurde auch überprüft. Der Kolben verkantet nicht.
      Die Pumpe läuft an und nach einer gewissen Zeit sieht man, dass Wasser hinter dem Auslauf des Drainageventil ausläuft. Und nicht wenig! Das bedeutet für mich, dass entweder die Dichtung Einlass Brühgruppe / Drainageventil defekt ist oder das Drainageventil selber.
      Daher wollte ich jetzt ein neues Drainageventil und die Dichtung für den Brühgruppen Einlass bestellen.

      Macht das Sinn??? Oder woher kann das Wasser noch kommen. Ich habe die Maschine bei offenem Gehäuse getestet und konnte keinen anderen Wasseraustritt feststellen.

      Beste Grüße
    • Hallo,

      häufig bekommen die Gehäuse vom Drainageventil einen Haarriss.
      Dann nützen neue Dichtungen nichts und es muss komplett getauscht
      werden. Von daher macht es auch Sinn dieses zu tauschen.

      Auch ein Haarriss im Anschlußwinkel der Brüheinheit erzeugt ein
      vergleichbares Fehlerbild - von daher kann es auch hier ein
      Problem geben.

      Ein Defekt des Draingeventils ist ca. 3x so häufig wie der des
      Anschlußwinkels...

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Jura XJ9 Bj: 2015
      INFO-VIDEO

    Hilfe zur selbstständigen Reparatur von Kaffeevollautomaten (Jura, Delonghi, Siemens u.v.m.)