Jura ENA 5 - kein Kaffeauslauf, halbe Trester nach Standzeit

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch Weiternutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und Ihrer Widerspruchsmöglichkeit, entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

    • Jura ENA 5 - kein Kaffeauslauf, halbe Trester nach Standzeit

      Hersteller: Jura | Typ-/Modell: ENA 5 | ca. Baujahr: 2011

      Hallo,

      letztes Jahr habe ich das Drainageventil, die Brühgruppe und das Mahlwerk revidiert.

      Danach habe ich sie ein paar Mal benutzt und in den Keller gestellt.

      Gestern habe ich sie bei Ebay verkauft und heute, als der Käufer sie holen wollte, kam kein Wasser.

      Vor seinen Augen musste ich die Maschine schnell öffnen und den Fehler suchen.

      Es lag an einem verdreckten Flowmeter.

      Spülen funktioniert also wieder.

      Der Käufer musste fahren, da er nicht so lange warten konnte.

      Ich habe dann den Kaffeauslauf kontrolliert und den Schlauch zwischen Brühgruppe und Auslauf.

      Keine Besserung. Es kam überhuapt kein Tropfen Kaffe aus dem Auslass und spülen kann die Maschine auch nicht.

      Kann mir jemand bitte helfen ?

      Ich muss die Maschine morgen, spätestens übermorgen dem Käufer bringen.

      Vielen Dank.

      LG

      Z3u5

      Mechanische Kentnisse vorhanden: JA | Elektrische Kentnisse vorhanden: JA | Messgerät vorhanden: JA
    • Ich habe jetzt alle Schläuche kontrolliert und teilweise gereinigt.

      Bis zum Drainageventil müsste eigentlich Wasser kommen. Das Auslaufventil habe ich gereinigt und den Übergang auf das Drainageventil auch.

      Kann es an dem Kaffeeschlauch von der Brühgruppe liegen ? Wenn ich darein puste, habe ich einen Widerstand.

      Anbei sende ich noch ein Bild. War das nicht so, dass dieser "Deckel"/ "Kolben" komplett aus der Öffnung kommen muss und somit plan sein sollte ?
      Bilder
      • IMG_1596.jpeg

        274,27 kB, 1.500×2.000, 8 mal angesehen
    • Das Bild der Brühgruppe passt so - weiter hoch darf der nicht.

      Wenn ein Gerät zu lange steht trocknet die Pumpe innen aus
      und ist nicht mehr in der Lage Wasser anzusaugen. Dann muss
      eine Zwangsbefüllung (siehe Anleitungen von Nutzern) durch-
      geführt werden.

      Ansonsten gibt es häufig das Problem, dass durch die Standzeit
      das Wasser im Gerät komplett eintrocknet und sich dann Kalk-
      krümel bilden, die bei der Wiederinbetriebnahme irgendwo eine
      Engstelle im Wasserlauf verstopfen - das kann man aber nur
      selber entdecken wo das sein könnte, da es durtzende mögliche
      Engstellen im Gerät gibt.

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Siemens EQ7 Z Bj: 2009
    • Guten Morgen,

      danke für die Antwort.

      Da beim Spülen Wasser aus der Schaumdüse kommt, denke ich, dass die Pumpe Wasser zieht.

      Wie sieht es mit dem Schlauch von der Brüheinheit zum Kaffeeauslauf aus ? Ist es normal, dass man da nicht reinpusten kann und beim Saugen auch einen Widerstand spürt ?

      Am Anfang hatte ich nur trockenes Kaffeepulver im Tresterbehälter.

      Nach ein paar Durchgängen war ein bisschen Feuchtigkeit dabei und ich hatte halbe, kleine Trester.

      Deshalb kommt es mir vor, als ob in der Brühgruppe etwas falsch läuft.

      Vielleicht hilft diese Information.

      Wo ich jetzt noch im Wasserkreislauf gucken könnte weiß ich nicht. Eigentlich habe ich den ganzen Wasserkreislauf durch.

      Kann ich irgendwo gezielt Entkalker einspritzen und einwirken lassen ? Ich habe so 99% Pulver, was ich eigentlich stark verdünnt nutze.

      Den Drainagemotor habe ich gerade getestet. Er läuft.

      Es spritzte etwas heißes Wasser aus dem Auslaufventil, was ich gegen die Hand bekommen habe, nachdem ich Rotary gedrückt habe.

      Zum Glück war es nicht viel, aber liegt hier vielleicht der Fehler ? Hätte da nicht mehr rauskommen müssen ?

      Mir fällt gerade noch eins ein. Es ging ja los, dass die Maschine kein Wasser gezogen hat. Daraufhin habe ich den Flowmeter gereinigt. Beim Zusammenbau wusste ich aber nicht mehr die genaue Position dieses Drehteils, welches im Flowmeter drin ist. Habe die Position aber auch schon geändert, ohne Ergebnis.

      Eben hat es nur kurz pfff gemacht und wieder die Meldung Hahn öffnen. Danach habe ich den Schlauch, der zur brühgruppe geht abgemacht (von dem Verteiler) und es spritze etwas heißes Wasser aus dem Verteiler.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von z3u5 ()

    • Warum sollen die nicht richtig sein ?

      Ich habe an meiner Delonghi alles selber repariert und an der Jura auch.

      Nur weil ich nicht zu allen Teilen die Fachwörter kenne ?

      Was soll ich dann angeben ? Nein, ich habe keine Kentnisse? Ich bin kein Fachmann, nein, aber ist das jetzt so wichtig ?

      Der Verteiler, der an dem Thermoblock sitzt und ein Schlauch zum Auslaufventil geht und der Andere zum Dampfventil / Heißwasserauslas.

      Ich verzweifel langsam.

      Nachdem ich alles zusammengebaut hatte, erhielt ich den Fehler 8.

      Anscheinend habe ich die Brühgruppe nicht richtig zusammengebaut.

      Also habe ich alles nochmal auseinander gebaut. Der untere Kolben ging schwerfällig.

      Ich habe ihn und die Kammer erneut eingefettet und in den "Schlitten" eingehangen. Als der Kolben hochkam, ist er herausgefallen.

      Also wieder auf, neu reingemacht und dann mehrfach im Kreis.

      Wenn der Kolben an der höchsten Stelle ist, geht es sehr schwer, dass er weiterfährt. Am Anfang habe ich den Kolben dann mit einem Finger etwas tiefer hineingedrückt.

      Danach ging es einigermaßen, aber schwergängig.

      Anbei 2 Bilder. Steht der nicht was weit raus ?
      Bilder
      • IMG_1599.jpeg

        173,63 kB, 1.500×2.000, 4 mal angesehen
      • IMG_1598.jpeg

        176,62 kB, 1.500×2.000, 3 mal angesehen
    • Hallo
      ist schon wichtig dann wissen wir was wir dir erklären müßen
      der Kolben ist zuhoch eingestetzt wieder hole das ganzgenau nach der Komtra anleitung
      er darf nicht an Rahmen reiben
      Reinige erst mal die Düse am Wasserauslauf
      da wird sich was das Flowmeter durchgelassen hat gesammelt haben
      Grüße Harald

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von harry owl ()

    • Ich habe die Brühgruppe jetzt nochmal auseinander gebaut und neu zusammengesetzt.

      Sie läuft jetzt sehr gut.

      Leider kommt immer noch kein Kaffee.

      Dem Käufer musste ich schon absgen und ich weiß auch nicht mehr, ob ich das noch hinbekomme.

      Komisch finde ich, wie oben beschrieben, dass Heißwasser austritt.

      Der Thermoblock wird aber sehr warm / heiß.
    • Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich noch tun soll.

      Das neue Flowmeter hat leider auch nichts gebracht.

      Darauf hatte ich so gehofft, da hier im Forum jemand genau mein Problem hatte und es damit lief.

      Anbei schicke ich Euch einen Link zu 2 Videos, die ich gemacht habe.

      Vielleicht kann man so den Fehler finden.

      1drv.ms/f/s!ApY9f1LaaaMO23ehT68eozOSJ1Za

      In diesem Thread habe ich ja noch, weiter oben, einige Vorschläge gemacht.

      Vielleicht kann mir hierauf, z.b. Heizung ausbauen und Entkalken / macht das Sinn ?, etc... noch geantwortet werden.

      Vielen Dank.

      gruß

      z3u5
    • Kann das sein, dass es egal ist, ob der Schlauch oben, oder unten im "verteiler" von der Heizung ist ? Ich hatte es eben andersherum, getestet, den Hahn aufgedreht und es kam Wasser aus dem Schlauch, welcher zum Auslaufventil geht. Von da dann ja in die Brühgruppe.

      Danach habe ich das mit dem Schlauch bemerkt und den Schlauch umgesteckt. Wieder das Gleiche.

      Dir Brühgruppe habe ich ja komplett auseinander gehabt.

      Mir fällt nichts mehr ein. Vielleicht das Auslaufventil ? Das hatte ich zwar schonmal auseinander gebaut.

      Dann gibt es ja noch den Übergang vom Auslaufventil zur Brühgruppe.

      Den hatte ich auch ausgebaut und gereinigt.

      ps.: so sieht mein Schlauch zum Auslaufventil nicht aus. Den hatte ich auch gereinigt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von z3u5 ()

    • Ich habe das ganze jetzt nochmal mit dem ausgebauten Auslaufventil gemacht. Da kommt das Wasser nicht durch. Also muss das wohl kaputt sein.

      Ich guck mir das nochmal an, bestelle sonst ein neues.

      Auslaufventil ist definitiv kaputt. Hatte nicht gesehen, dass direkt unter der roten Kappe Kalk ist.

      Wollte diesen gerade entfernen, da ist der Kopf abgebrochen.

      Soll ich das Flowmeter zurückgeben ?

      Ich hatte oben ja gefragt, ob es stimmt, dass man das Flowmeter falsch zusammensetzen kann, so dass die Kaffeemenge nicht mehr stimmt.?

      Wenn dies nicht so ist, kann ich auch mein altes behalten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von z3u5 ()

      INFO-VIDEO

    Hilfe zur selbstständigen Reparatur von Kaffeevollautomaten (Jura, Delonghi, Siemens u.v.m.)