Melitta Caffeo CI E 970 - 101 - Maschine gibt keinen bzw. ganz wenig Kaffee aus

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch Weiternutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und Ihrer Widerspruchsmöglichkeit, entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

    • Melitta Caffeo CI E 970 - 101 - Maschine gibt keinen bzw. ganz wenig Kaffee aus

      Hersteller: Melitta | Typ-/Modell: Caffeo CI E 970 - 101 | ca. Baujahr: 2012

      Hallo zusammen,
      unsere Caffeo hat viele Jahr brav funktioniert. Seit neuestem ist es leider so, dass nach dem Einschalten noch eine Tasse kam und dann nichts mehr.
      Ich hatte sie bereits zerlegt und alles gereinigt, was sich reinigen ließ und alle Programme (Entkalken, Reinigung, Intensivreinigung) laufen lassen. Auch die Brühgruppe habe ich komplett auseinandergenommen.
      An dieser Stelle vielen Dank an dieses Forum für die hilfreichen Beiträge und die Anleitungen, ohne die ich es sicher nicht so weit geschafft hätte :!:
      An der Brüheinheit war der Einlaufstutzen / Anschluss für Brüheinheit - Melitta Caffeo CI E970-101 mit Kaffeemehl verstopft. Ich dachte, ich hätte damit die Fehlerursache gefunden, aber das ist leider nicht so. Die Maschine gibt keinen Kaffee mehr aus, Milchaufschäumen und Heißwasser hingegen funktioniert.
      Ich hatte anfangs die Dichtung des unteren Brühkolbens/Stößels im Verdacht, ab da wäre dann wohl Kaffee in die Tropfschale gelaufen, es pritschelt aber offenbar Wasser herunter. Also, die Brüheinheit scheint in Ordnung zu sein. Da ich im Forum kein vergleichbares Video gefunden habe, habe ich hier eines verlinkt: Caffeo - Problem

      Mein Verdacht (und meine Hoffnung) wäre nun das Drainageventil inkl. Feder - Melitta Caffeo CI E970-101. Leider ist das so verbaut, dass man es nicht direkt beobachten kann. Bevor ich nun die falschen Teile bestelle, wäre ich für eine Bestätigung meines Verdachts oder einen weiteren Hinweis zur vermutlichen Fehlerursache sehr dankbar.

      Mechanische Kentnisse vorhanden: JA | Elektrische Kentnisse vorhanden: JA | Messgerät vorhanden: JA
    • Hallo,

      wenn der Einlaufstutzen der Brüheinheit keinen
      Riss hat - also nicht angebrochen ist, sollte ein
      neues Drainageventil das Problem beheben.
      Eine Revision bringt nichts, da hier das Wasser
      ungeregelt in dei Maschine läuft, was auf einen
      Gehäuseriss am DV und nicht auf eine defekte
      Dichtung schließen läßt.

      Beim Tausch auch auf den kleinen O-Ring achten,
      der den Zulaufschlauch zum DV abdichten (wird
      gerne und oft vergessen).

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Siemens EQ7 Z Bj: 2009
    • BlackSheep schrieb:

      Hallo,

      wenn der Einlaufstutzen der Brüheinheit keinen
      Riss hat - also nicht angebrochen ist, sollte ein
      neues Drainageventil das Problem beheben.
      Eine Revision bringt nichts, da hier das Wasser
      ungeregelt in dei Maschine läuft, was auf einen
      Gehäuseriss am DV und nicht auf eine defekte
      Dichtung schließen läßt.

      Beim Tausch auch auf den kleinen O-Ring achten,
      der den Zulaufschlauch zum DV abdichten (wird
      gerne und oft vergessen).

      Gruß
      BS
      Hallo,
      nach Tausch des Drainageventils (und des Mahlwerks, weil die Maschine schon mal offen war) funktioniert die Maschine besser als jemals zuvor:
      - der Trester wird als trockene Tabletten ausgeworfen, vorher war das eher ein Matsch
      - es tröpfelt auch nichts mehr in den Tresterbehälter
      - Geräusch beim Mahlen ist wesentlich leiser
      - der Kaffee wird viel feiner gemahlen, vorher war er selbst auf der feinsten Einstellung relativ grob

      Das alte Drainageventil ist äußerlich nicht erkennbar defekt, war evtl. nur Verschleiß.
      Aber das neue ist von anderer Bauart als das ursprünglich verbaute und offenbar auch deutlich besser.

      Noch ein Hinweis: beim Einbau des DV neuer Bauart muss man auf die Orientierung des unteren beweglichen Teils achten, das lässt sich nämlich auch falsch herum einbauen: die flache Seite muss auf der Gehäuseseite der Antriebseinheit sein.

      Vielen Dank nochmal für die Unterstützung!

      Gruß
      refix
    • refix schrieb:

      die flache Seite muss auf der Gehäuseseite der Antriebseinheit sein
      Wenn Du meinst, dass die falche Seite zur Brüheinheit zeigen muss,
      dann ist das korrekt:
      Einbauposition neues Drainageventil Bosch/Siemens/Nivona

      Gruß
      BS
      Fragen zu Defekten an Kaffeeautomaten per Mail oder Konversation werden nicht beantwortet. Dafür gibt es das Forum.
      Küche: Jura Z5 Chrom Bj: 2005
      Büro: Siemens EQ7 Z Bj: 2009
      INFO-VIDEO

    Hilfe zur selbstständigen Reparatur von Kaffeevollautomaten (Jura, Delonghi, Siemens u.v.m.)