Jura Impressa E74 - Dampf funktioniert nicht richtig

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch Weiternutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Nähere Informationen zu Cookies und Ihrer Widerspruchsmöglichkeit, entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

    • Jura Impressa E74 - Dampf funktioniert nicht richtig

      Hersteller: Jura | Typ-/Modell: Impressa E74 | ca. Baujahr: 2005

      Hallo Zusammen,

      vorweg: ich bin absoluter Neuling in der Thematik, also bitte keine Abkürzungen :)
      Ich habe eine Impressa E74 von meinem Vater bekommen und diese hat ein kleines Problem.

      • Die Dampentwicklung funktionier nur sporadisch. Wenn ich auf Dampf umstelle, kommt anfangs etwas Dampf, danach pumpt die Maschine nur noch und es kommt höchstens gelegentlich etwas Dampf, ansonsten nichts, oder nur paar Wassertropfen
      • Stelle ich wieder zurück auf heißes Wasser und wähle ein Produkt, fordert mich die Maschine auf den Dampf abzulassen. Dann kommt auch richtig ordentlich Dampf für ein paar Sekunden
      • Heißes Wasser und Kaffee funktioniert problemlos
      • Gereinigt wurde die Maschine
      Ich persönlich würde jetzt ein fehlerhaftes Ventil vermuten, welches für den Druck verantwortlich ist und somit den Dampf nicht raus lässt.

      Hat jemand einen Tipp, was ich machen könnte, bzw. woran es liegen mag? Die anderen Probleme die ich zum Thema hier gefunden habe, funktioniert es mit dem Dampf ja gar nicht mehr.

      Vielen Dank schon mal

      Mechanische Kentnisse vorhanden: NEIN | Elektrische Kentnisse vorhanden: NEIN | Messgerät vorhanden: NEIN
    • Hört sich so an, als hättest du eine Verstopfung im Dampfkreislauf und das System möchte sich füllen.
      Wenn du Glück hast, lässt sich das Problem durch eine Entkalkung auf Basis von Amidosulfonsäure beheben. -Vorausgesetzt du kommst noch ins Menu.
      Andernfalls musst du nach der Verstopfung suchen. Als erstes würde ich mir da mal das Auslaufventil ansehen.

      LG Jönne
      Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche bei 1,2 Gramm.
      Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.
      -die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach! :thumbsup:
    • Joenne Jura-Schraubaer schrieb:

      Hört sich so an, als hättest du eine Verstopfung im Dampfkreislauf und das System möchte sich füllen.
      Wenn du Glück hast, lässt sich das Problem durch eine Entkalkung auf Basis von Amidosulfonsäure beheben. -Vorausgesetzt du kommst noch ins Menu.
      Andernfalls musst du nach der Verstopfung suchen. Als erstes würde ich mir da mal das Auslaufventil ansehen.

      LG Jönne
      Danke für die Antwort :) An eine Verstopfung dachte ich Anfangs auch, allerdings habe ich den Gedanken verworfen, weil die Maschine ja ordentlich Dampf ablässt, wenn ich
      • wieder zurück auf heißes Wasser gewechselt bin
      • Einen der Kaffeeknöpfe betätige,
      • Meldung "HAHN ÖFFNEN" um den Dampf abzulassen befolge.
      Nichtsdestotroz werde ich die Maschine mal entkalken. Mein Vater sagte aber, dass er das schon öfter mal gemacht hatte, nachdem der Fehler aufgetreten ist.

      Menüs und alles andere funktioniert noch astrein. Problem ist nur wenn ich den Hahn für Dampf öffne.
    • Dann wirst du eine Teilverstopfung im Dampf- oder Auslaufventil haben.
      komtra.de/media/files/Jura-C-E…izpatrone-A6551302010.pdf
      Um auszuschließen, dass es an der Pumpe liegt, kannst du auch mal die obere Schublade rauslassen, den Mikroschalter hinten rechts überbrücken, und dann beobachten, ob Wasser, bzw Dampf aus dem Drainageventil kommt, wenn der Dampfstrahl abbricht.

      Entkalk mal zunächst und berichte, was danach passiert ist.

      LG Jönne
      Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche bei 1,2 Gramm.
      Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.
      -die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach! :thumbsup:
    • So, habe entkalkt. Leider hat es nicht wirklich was gebracht. Ich habe dann den Dampf länger laufen lassen. Keine gute Idee. Irgendwann kam weder Wasser noch Dampf, aber es lief aus der Maschine raus.

      Ich habe mir das Innere dann genauer angeschaut und es lief direkt am Hahn runter. Habe den dann demontiert und wieder zusammen gebaut. Wahrscheinlich war nur die Dichtung verrutscht. Jedenfalls leckt es an der Stelle nicht mehr. Trotzdem kommt jetzt so gut wie kein Wasser mehr.

      Was mir jetzt noch aufgefallen ist, ist das bei Dampf oder Wasser, wenn der Hahn geöffnet ist sehr viel Wasser in Richtung Brühkammer läuft. Das konnte ich an den Schläuchen sehen. Das ist sicherlich nicht normal oder? Die Anlaufschale läuft dann sehr schnell voll.

      Die ganzen Schläuche waren nicht verstopft. Zwischenzeitlich ging ja auch alles. Jetzt tropft der Hahn wie gesagt nur noch. Hat da jemand eine Idee?
    • Aso, habe auch ohne Hahn direkt am Schlauch geschaut. Da kam auch wenig raus. Alles zwischen Ventil und Hahn wäre damit auszuschließen. Kann mir nur noch vorstellen, dass was mit dem Umschalten von Kaffee auf Dampf/Wasser nicht funktioniert.

      Wenn ich genau überlege ist auch vorher die Abtropfschale schnell vollgelaufen.
    • Was hast du denn inzwischen von meinen Vorschlägen umgesetzt? Hast du das Auslaufventil und das Dampfventil gecheckt?
      Wenn du dir den Wasserlaufplan ansiehst, kannst du vielleicht nachvollziehen, dass es eigentlich nur das Auslaufventil sein kann. Wenn der Kopf vom Stößel gebrochen ist (das kommt häufig vor), landet das Wasser über das Drainageventil in der Auffangschale.
      Ich gehe davon aus, dass deine E74 mit Heizpatrone ist. Diese sind sehr anfällig gegenüber Kalk.

      LG Jönne
      Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche bei 1,2 Gramm.
      Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.
      -die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach! :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Joenne Jura-Schraubaer ()

    • Naja angeschaut habe ich es mir schon, aber ich weiß nicht recht wie ich einen Fehler entdecken würde. Den Plan habe ich mir angeschaut.

      Wie ich den Plan allerdings verstehe geht das Wasser aber gar nicht beim Auslaufventil vorbei, wenn ich heißes Wasser oder Dampf erzeugen will? Beim Kaffee ist alles normal und funktioniert, ohne das Wasser in der Auslaufschale landet.

      Bitte entschuldige aber genau das verwirrt mich. Laut Plan ist das einzige Ventil was im Dampfkreislauf tätig ist das Dampfventil.
    • Das Auslaufventil sperrt bei Dampfbezug den Weg über das Drainageventil. Der Dampf geht den Weg des geringsten Widerstands. Wenn also das Dampfventil geöffnet wird (und nicht verstopft ist, kommt es aus dem Dampfrohr.
      Ist das Auslaufventil defekt, lässt es den Dampf aber durch und sperrt nicht.
      Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche bei 1,2 Gramm.
      Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.
      -die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach! :thumbsup:
    • Du musst dafür das "Hütchen" vom Auslaufventil abmachen. Dieses geht ganz gut mit einem Schlitzschraubendreher, das Hütchen ist an 3 Stellen geclipst.
      BITTE UNBEDINGT DIE MASCHINE STROMLOS MACHEN!
      Wenn du die Kappe ab hast, ziehst du den Plastikstössel heraus und schaust, ob der Kopf noch dran oder gebrochen ist.
      Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche bei 1,2 Gramm.
      Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.
      -die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach! :thumbsup:
    • Okay also das Auslaufventil lässt entweder durch zum Auslauf oder aber in die Auslaufschale, richtig? Und das Drainage Ventil ist dann sowas wie ein Widerstand der nur öffnet, wenn genügend Druck anliegt, oder? So sieht es jetzt zumindest auf der Zeichnung aus.

      Heißt dann doch für mich, dass entweder das Dampfventil nicht richtig schaltet. Wäre aber auch unlogisch weil entweder es kommt ja zumindest etwas raus, oder eben gar nichts. Also muss es ja was macjen oder?

      Sehe ich es dann richtig, dass ich mir das Drainage genauer anschauen sollte? Das Auslaufventil scheint ja noch zu funktionieren, da es den Kaffee ja durchleitet und nicht in die Auslaufschale ausgibt.


      Wie kann ich jetzt weiter vorgehen, bzw. wie stelle ich fest dass es das wirklich ist und behebe dann den Fehler?
    • Da scheinen sich unsere Beiträge überschnitten haben.
      Das Drainageventil hat mit deinem Problem nichts zu tun.
      Kaffee funktioniert deshalb, weil das Auslaufventil, auch wenn es defekt ust, den Wasserweg zur Brühgruppe frei gibt.
      Deswegen kann es defekt sein, aber Kaffee läuft normal.
      Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche bei 1,2 Gramm.
      Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.
      -die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach! :thumbsup:
    • Joenne Jura-Schraubaer schrieb:

      Da scheinen sich unsere Beiträge überschnitten haben.
      Das Drainageventil hat mit deinem Problem nichts zu tun.
      Kaffee funktioniert deshalb, weil das Auslaufventil, auch wenn es defekt ust, den Wasserweg zur Brühgruppe frei gibt.
      Deswegen kann es defekt sein, aber Kaffee läuft normal.
      Hi,
      ich hoffe du bist gerade online. Also habe, wie du vorgeschlagen hast das Ventil ausgebaut und mir das Innenleben angeschaut. Hab mal ein paar Bilder gemacht. Da wo die Kopfdichtung aufliegt, waren weiße Ablagerungen, die ich entfernt habe. Der Stift sieht soweit doch okay aus, oder?

      Auf Bild 3 nach dem Reinigen sieht man, dass im Inneren des Ventils noch etwas Rotes ist. Eine Art Streifen in der Mitte. Soll das dahin? Will es jetzt ungern rausfummeln und hinterher hat es eine Daseinsberechtiung.
      Bilder
      • 1.jpg

        41,2 kB, 640×480, 8 mal angesehen
      • 2.jpg

        32,34 kB, 640×480, 7 mal angesehen
      • 3.jpg

        53,7 kB, 640×480, 9 mal angesehen
      • 4.jpg

        68,35 kB, 539×785, 8 mal angesehen
      INFO-VIDEO

    Hilfe zur selbstständigen Reparatur von Kaffeevollautomaten (Jura, Delonghi, Siemens u.v.m.)